Forums Neueste Beiträge
 

Beantwortung einer anderen Nachricht

25/02/2016 - 13:54 von WM | Report spam
Am Donnerstag, 25. Februar 2016 12:10:24 UTC+1 schrieb Me:

On Thursday, February 25, 2016 at 10:57:49 AM UTC+1, WM wrote:

*** WENN die im Kontext der Mengenlehre den Begriff des /geordneten Paares/ verwenden, und das tun Sie hier offenbar (zumindest behaupten sie es in diesem Zusammenhang in sci.math, wo Sie von "the sequence of ordered pairs" sprechen in diesem Zusammenhang), DANN haben sie gefàlligst auch -auf Rückfrage hin- anzugeben, WIE diese geordneten Paare bei Ihnen DEFINIERT sind, VERDAMMT! ***

> Sie sind definiert wie das seit Cantors Zeiten unveràndert ist.

Die Definition von Kazimierz Kuratowski stammt aus dem Jahre 1921. Und nein, CANTOR (+ 1918) hat die noch nicht gekannt oder verwendet.



Deswegen ist sie ja auch irrelevant und bei runden Klammern durchaus entbehrlich.


> Es leuchtet ein, daß eine und dieselbe Menge nach verschiedensten Gesetzen
> "einfach geordnet" werden kann. (Cantor)

Es leuchtet auch ein, dass Sie von der modernen (d. i. axiomatischen) Mengenlehre, wie sie HEUTE verwendet wird, keine Ahnung haben.



Da es sich dabei zum größten Teil um konfusen Mist handelt, wàre das kein Nachteil.


Vielleicht haben Sie auch schon mal wo gelesen, dass diese (also zumindest ZFC) auf der Axiomatisierung durch ZERMELO (1908 und 1930) beruht?



Richtig, er verwendete first-order logic, wodurch die Mengenlehre so zu Bruch ging, dass Zermelo und manche seiner Folger doch tatsàchlich daran gedacht haben, unendliche Sprachen einzuführen, was ja wohl jeder gesunde Geist als Gipfel der Làcherlichkeit erkennt, fast so nàrrisch wie die Behauptung, man könne Dinge ordnen, die man nicht einmal beschreiben oder erkennen kann. Da fehlen einem doch die Worte.

Merkwürdig, dass sich immer noch intelligent erscheinen wollende Leute mit dem Stoff befassen!

Gruß, WM
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen R.
25/02/2016 - 15:39 | Warnen spam
On 25.02.2016 13:54, WM wrote:
Am Donnerstag, 25. Februar 2016 12:10:24 UTC+1 schrieb Me:
On Thursday, February 25, 2016 at 10:57:49 AM UTC+1, WM wrote:

*** WENN die im Kontext der Mengenlehre den Begriff des /geordneten Paares/ verwenden, und das tun Sie hier offenbar (zumindest behaupten sie es in diesem Zusammenhang in sci.math, wo Sie von "the sequence of ordered pairs" sprechen in diesem Zusammenhang), DANN haben sie gefàlligst auch -auf Rückfrage hin- anzugeben, WIE diese geordneten Paare bei Ihnen DEFINIERT sind, VERDAMMT! ***

Sie sind definiert wie das seit Cantors Zeiten unveràndert ist.



Die Definition von Kazimierz Kuratowski stammt aus dem Jahre 1921. Und nein, CANTOR (+ 1918) hat die noch nicht gekannt oder verwendet.



Deswegen ist sie ja auch irrelevant und bei runden Klammern durchaus entbehrlich.



<Kuratowski> geht aber nur mit spitzigen Klammern.


Es leuchtet ein, daß eine und dieselbe Menge nach verschiedensten Gesetzen
"einfach geordnet" werden kann. (Cantor)



Es leuchtet auch ein, dass Sie von der modernen (d. i. axiomatischen) Mengenlehre, wie sie HEUTE verwendet wird, keine Ahnung haben.



Da es sich dabei zum größten Teil um konfusen Mist handelt, wàre das kein Nachteil.

Vielleicht haben Sie auch schon mal wo gelesen, dass diese (also zumindest ZFC) auf der Axiomatisierung durch ZERMELO (1908 und 1930) beruht?



Richtig, er verwendete first-order logic, wodurch die Mengenlehre so zu Bruch ging, dass Zermelo und manche seiner Folger doch tatsàchlich daran gedacht haben, unendliche Sprachen einzuführen, was ja wohl jeder gesunde Geist als Gipfel der Làcherlichkeit erkennt, fast so nàrrisch wie die Behauptung, man könne Dinge ordnen, die man nicht einmal beschreiben oder erkennen kann. Da fehlen einem doch die Worte.

Merkwürdig, dass sich immer noch intelligent erscheinen wollende Leute mit dem Stoff befassen!



Intelligenz sagt Ihnen ja niemand nach. Intelligent erscheinen wollend
schon eher.

Ähnliche fragen