Beide Hauptpreise des Wendy Schmidt Ocean Health XPRIZE im Wert von 2 Mio. US-Dollar gehen an das Team von Montana

21/07/2015 - 12:45 von Business Wire

Beide Hauptpreise des Wendy Schmidt Ocean Health XPRIZE im Wert von 2 Mio. US-Dollar gehen an das Team von MontanaSunburst Sensors gewinnt Preise im Wert von 1,5 Mio. US-Dollar für seine bahnbrechenden „Ocean pH“ Sensoren.

XPRIZE (www.xprize.org) und Wendy Schmidt gaben gestern abend die Gewinner des Wendy Schmidt Ocean Health XPRIZE im Wert von 2 Mio. US-Dollar bekannt. Dabei handelt es sich um einen weltweiten Wettbewerb zur Inzentivierung von Durchbrüchen bei der pH-Sensor-Technologie zur genauen und wirtschaftlichen Messung der Übersäuerung unserer Ozeane. Die Feier wurde von Foreign Affairs mit veranstaltet. Sunburst Sensors, ein Team aus Chemikern und Ingenieuren aus Montana, nahm beide Hauptpreise mit nachhause, einen Hauptpreis für Genauigkeit im Wert von 750.000 US-Dollar (basierend auf Leistung) und einen Hauptpreis für Bezahlbarkeit im Wert von 750.000 US-Dollar (basierend auf Kosten und Brauchbarkeit).

Sunburst Sensors, unter der Leitung von CEO James Beck, ist ein kleines Unternehmen mit Sitz in Missoula, Montana, das sich auf die Entwicklung von chemischen Sensoren für Meeres- und Süßwasseranwendungen konzentriert. Sunburst Sensors baute auf der Grundlage ihrer zuvor entwickelten kommerziellen Sensoren auf und entwickelte zwei neue bahnbrechende Sensoren: den i-SAMT („i“ für „inexpensive“ - kostengünstig -) und den t-SAMI („t“ für Titanium), die jeweils den Hauptpreis für Genauigkeit bzw. den Hauptpreis für Bezahlbarkeit gewannen.

Beide der ausgezeichneten Sensoren von Sunburst nutzen ein autonomes spektrophotometrisches Verfahren, bei dem eine Stichprobe von Ozeanwasser eingesaugt und mit purifizierten Färbemitteln gemischt wird. Dann wird ein Laser auf das Wasser gerichtet, um den pH-Wert zu bestimmen. Der i-SAMI hat projektierte Herstellungskosten pro Einheit von unter 1.000 US-Dollar und bietet eine Genauigkeit, die mit dem besten existierenden kommerziellen Sensor vergleichbar ist. Der t-SAMI wies eine bisher nicht gekannte Genauigkeit auf - mindestens so gut wie ein vollständig ausgerüstetes professionelles Labor - und dies sowohl in Küstenumgebungen als auch in Tiefseeumgebungen bis zu 3.000 Metern.

„Der Ozean befindet sich inmitten einer stillen Krise infolge von steigenden CO2-Werten, die sich direkt auf unser Klima, Meerestiere und auf Gemeinden, die von Schalentieren, Fischerei und Korallenriffen abhängig sind, auswirken“, erklärte Wendy Schmidt, Präsidentin von The Schmidt Family Foundation und - mit ihrem Ehemann Eric - Mitgründerin von The Schmidt Ocean Institute. „In den letzten zwei Jahren haben wir gesehen, wie leidenschaftliche und engagierte Teams aus der ganzen Welt wetteiferten, um die so dringend benötigten Werkzeuge zur genauen und zuverlässigen Messung der pH-Werte des Ozeans zu entwickeln, damit wir schneller auf die Übersäuerung der Ozeane reagieren können. Ich freue mich, dass die aus diesem Wettbewerb entstehenden Innovationen die Bedürfnisse der Wissenschaftler erfüllen und uns helfen werden besser zu verstehen, wie sehr unser Leben mit der Gesundheit des Ozeans verbunden ist.“

Der zweite Preis für Bezahlbarkeit wurde ANB Sensors aus Cambridge, England, verliehen und der zweite Platz für Genauigkeit ging an das Team DuraFET aus Plymouth, Minnesota, und Monterey Bay, Kalifornien. Beide nahmen 250.000 US-Dollar mit nachhause.

„Wieder einmal nimmt XPRIZE mit Ehrfurcht das Ergebnis zur Kenntnis, das entsteht, wenn eine weltweite Gemeinschaft von Innovatoren ihre Zeit und Ressourcen auf die Lösung einer großen Herausforderung verwendet“, so Paul Bunje, leitender Direktor des Bereichs Ozeane bei XPRIZE. „Wir gratulieren Sunburst Sensors, Team DuraFET und ANB Sensors und freuen uns darauf, alle Teams zu unterstützen, die am Wettbewerb teilgenommen haben. Viele von ihnen erzielten echte Durchbrüche auf dem Gebiet der Kommerzialisierung dieser Sensoren, um diese Wissenschaftlern, Umweltschutzgruppen, Unternehmen und Bürgerwissenschaftlern zur Verfügung zu stellen. Nur so können solide und relevante Daten über die Gesundheit der Ozeane gewonnen werden.“

Um diesen Punkt zu erreichen haben die fünf Finalistenteams ihre Sensoren einem dreimonatigen Test unter kontrollierten Laborbedingungen am Monterey Bay Aquarium Research Institute unterzogen. Dann folgte ein einmonatiger Leistungstest in einer Küstenumgebung am Seattle Aquarium.. Zuletzt hatte jedes Finalistenteam einen Sensor, der in einem weiteren Schritt in einer sechstägigen Tiefsee-Testphase auf Genauigkeit und Präzision bei einer Tiefe von 3.000 Metern im Pazifischen Ozean getestet wurde.

Weitere Informationen erhalten Sie auf http://oceanhealth.xprize.org/.

Über XPRIZE

XPRIZE wurde 1995 gegründet und ist die führende Organisation im Meistern der großen Herausforderungen der Welt durch das Schaffen und Managen breit angelegter und hoch dotierten Incentive-Preisen in fünf Bereichen: Lehre, Forschung, Energie und Umwelt, globale Entwicklung und Biowissenschaften. Zu den aktiven Preisen gehören der mit 30 Mio. US-Dollar dotierte Google Lunar XPRIZE, der mit 15 Mio. US-Dollar dotierte Global Learning XPRIZE, der mit 10 Mio. US-Dollar dotierte Qualcomm Tricorder XPRIZE sowie der mit 7 Mio. US-Dollar dotierte Adult Literacy XPRIZE. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.xprize.org.

Über Wendy Schmidt

Wendy Schmidt ist Präsidentin von The Schmidt Family Foundation, die an der Förderung der Entwicklung sauberer Energie und der Unterstützung intelligenterer Verwendung natürlicher Ressourcen arbeitet. Sie ist zudem Gründerin des Subventionen vergebenden Zweigs der Stiftung, The 11th Hour Project, und von Climate Central, einer unabhängigen Organisation führender Wissenschaftler und Journalisten, die die Fakten unseres wechselnden Klimas sowie dessen Auswirkungen auf die amerikanische Öffentlichkeit recherchieren und untersuchen. Mit ihrem Ehemann, Eric Schmidt, hat Wendy 2009 das Schmidt Ocean Institute gegründet, das Gelegenheiten für dringende Ozeanstudien an Bord des ozeanographischen Forschungsschiffs RV Falkor zur Verfügung stellt. Wendy hat einen Master in Journalismus der University of California, Berkeley, und einen Bachelor magna cum laude des Smith College. Sie gehört zu den Aufsichtsräten von The Natural Resources Defense Council, Climate Central, The Cradle to Cradle Products Innovation Institute, The Trust for Governors Island, XPRIZE Foundation, The 1851 Trust, Grist und Maiyet.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

XPRIZE
Eric Desatnik, 310-741-4892
eric@xprize.org
Blaec Kalweit, 212-691-2800
kalweit@sunshinesachs.com


Source(s) : XPRIZE

Schreiben Sie einen Kommentar