Beleuchtungstechnik mW/cm2 vs. Lux

26/06/2010 - 21:00 von MaWin | Report spam
Hi Leute

Ich hab da mal ein Problem mit Licht.

Und zwar ein Lichtsensor (basierend auf Silizium-Photodiode)
der spezifiziert ist mit bestimmten Strom pro mW/cm2,
was wohl auch eine Menge Sinn macht, weil neben dem mit dem
Auge sichtbaren Licht wird auch infrarotes und ultraviolettes
von ihm wahrgenommen.

Dazu eine Zahl nach Normlicht A (schwarzer Strahler), die eine
Umrechnung von mW in Lux ergibt, 1mW/cm2 = 200 lux. So weit,
so gut, man kann also einen Luxmeter daraus bauen.

Da liest man, http://de.wikipedia.org/wiki/Lux_(Einheit),
daß es von unter 1 lux bis 100000 lux geht,

und an anderer Stelle http://www.eoearth.org/article/Solar_radiation
liest man, das Sonnenlicht maximal 1366 W/m2 = 136mW/cm2 haben kann.

Doch die Zahlen passen nicht zusammen, laut dem bis zur Erde
kommenden Licht (von dem auch nur ein Teil in Höhe von ca.
1000 W/m2 den Erdboden erreicht) könnte es nicht mehr als
27200 lux haben, selbst an klaren Sonnentagen und Sonne
genau von oben.

Was hab ich übersehen, wie erklàren sich angebliche 100000 lux
bei nur 1.3kW/m2 ? Oder sind die 100000 schlicht falsch ?

Wie ergàbe sich eine Umrechnung nach Normlicht C ?
Die Empfindlichkeitskurve des Seonsrs ist bekannt, die der
Sonne schwankt wohl mit der Helligkeit, so daß der
Zusammenhang nicht mehr ganz linear ist, sondern steigend ?
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage: http://freenet-homepage.de/mawin/
de.sci.electronics FAQ: http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.
 

Lesen sie die antworten

#1 Figura Bellissima
26/06/2010 - 21:23 | Warnen spam
On 26 Jun., 21:00, "MaWin" wrote:
Hi Leute

Ich hab da mal ein Problem mit Licht.

Und zwar ein Lichtsensor (basierend auf Silizium-Photodiode)
der spezifiziert ist mit bestimmten Strom pro mW/cm2,
was wohl auch eine Menge Sinn macht, weil neben dem mit dem
Auge sichtbaren Licht wird auch infrarotes und ultraviolettes
von ihm wahrgenommen.

Dazu eine Zahl nach Normlicht A (schwarzer Strahler), die eine
Umrechnung von mW in Lux ergibt, 1mW/cm2 = 200 lux. So weit,
so gut, man kann also einen Luxmeter daraus bauen.

Da liest man,http://de.wikipedia.org/wiki/Lux_(Einheit),
da es von unter 1 lux bis 100000 lux geht,

und an anderer Stellehttp://www.eoearth.org/articl..._radiation
liest man, das Sonnenlicht maximal 1366 W/m2 = 136mW/cm2 haben kann.

Doch die Zahlen passen nicht zusammen, laut dem bis zur Erde
kommenden Licht (von dem auch nur ein Teil in H he von ca.
1000 W/m2 den Erdboden erreicht) k nnte es nicht mehr als
27200 lux haben, selbst an klaren Sonnentagen und Sonne
genau von oben.

Was hab ich bersehen, wie erkl ren sich angebliche 100000 lux
bei nur 1.3kW/m2 ? Oder sind die 100000 schlicht falsch ?

Wie erg be sich eine Umrechnung nach Normlicht C ?
Die Empfindlichkeitskurve des Seonsrs ist bekannt, die der
Sonne schwankt wohl mit der Helligkeit, so da der
Zusammenhang nicht mehr ganz linear ist, sondern steigend ?
Manfred Winterhoff, reply-to invalid, use mawin at gmx dot net
homepage:http://freenet-homepage.de/mawin/
de.sci.electronics FAQ:http://dse-faq.elektronik-kompendium.de/
Read 'Art of Electronics' Horowitz/Hill before you ask.
Lese 'Hohe Schule der Elektronik 1+2' bevor du fragst.



hi mavin

Ähnliche fragen