Bells Argument

05/10/2009 - 23:48 von Just Pronto | Report spam
Bells Argument, daß irgendeine Verletzung im Sinne von logischer
Probabilitàt vorliegt ist falsch.

Der Einfachheit halber beziehe ich mich auf dieses von Wiki gelistete
document: http://homepage.univie.ac.at/~embachf3/Quantentheorie/EPR/
wie folgt. (Gl.(3): "p(a,b) = p_0 cos^2(a-b)" )

Das genannte Argument vor Gl.(3), "Insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit,
daß beide Photonen durchkommen, durch "(3)" gegeben", ist deshalb falsch,
weil es sich eben NICHT um "zwei Photonen", sondern um ein verschrànktes
Photonensystem handelt, das wegen seiner Teilchenzahl einen oder 2
Detektoren ansprechen lassen kann.

Man kann (3), das das Intensitàtsverhalten einzelner (nicht verschrànkter)
Photonen beschreibt, eben (wie die Natur zeigt) hier /nicht/ anwenden,
sondern muß sich nach einer (mindestens) "besser" passenden Beschreibung
umschauen.

Das ist àhnlich wie die Tatsache, daß man bei der Benutzung eines
Quantenradierers ideal (nur) 50% der Intensitàt des "informierten"
Strahls "radieren" kann, oder daß man nicht einen der beiden Spalten
mit einer Polarisationsfolie abdecken kann ohne das Ergebnis fundamental
zu àndern.

Man muß einfach nur (passiv) die Spielregeln einhalten.

Die ganze EPR/Bell-Story scheint auf diesem Mißverstàndnis zu "fußen".

(Durch geeignete Kristalle) verschrànkte Photonensysteme folgen eben
nicht der gleichen Statistik wie einzelne Photonen und basta, dennoch
wurden sie kausal (und sogar "lokal") erzeugt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Jan Bruns
06/10/2009 - 04:13 | Warnen spam
Just Pronto:

Bells Argument, daß irgendeine Verletzung im Sinne von logischer
Probabilitàt vorliegt ist falsch.

Der Einfachheit halber beziehe ich mich auf dieses von Wiki gelistete
document: http://homepage.univie.ac.at/~embachf3/Quantentheorie/EPR/ wie
folgt. (Gl.(3): "p(a,b) = p_0 cos^2(a-b)" )



Ich verstehe da auch den Absatz 8 nicht.
Was ist denn das Gegenteil von einem Winkel?

Gruss

Jan Bruns

Ähnliche fragen