Benutzt eigentlich jemand die Laufwerks-Indizierung von XP?

07/05/2008 - 11:58 von Ansgar Strickerschmidt | Report spam
Hallo NG,

animiert von einem Thread in alt.linux.suse, wo es um die Verwendung von
Kerry Beagle (also dem Linux-Pendant der
Windows-Plattenindizierung/Suchhilfe) ging, und die Meinung doch stark in
Richtung "überflüssig" bis "braucht kein Mensch" tendierte, würde mich
hier auch mal interessieren, wie das so unter Windows mit der Indizierung
der Laufwerke gesehen wird. Ich persönlich sehe darin halt ebenfalls
keinen Vorteil, und damit ist eine der ersten Aktionen nach
Neuinstallation, dies für alle Laufwerke abzustellen. Unter welchen
Bedingungen gibt das denn überhaupt einen Sinn? Gibt es ernsthafte
Anwendungen (+Anwender/innen), die da wirklich davon profitieren können?
Ich meine, in der Regel weiß man ja zumindest ungefàhr, wo die gewünschten
Daten sein sollten, und die wenigen Male, wo man wirklich im Wald steht,
kann man auch die herkömmliche Suche gezielt anwerfen, oder nicht?

Ansgar

Mails an die angegebene Adresse errichen mich - oder auch nicht. Nützliche
Adresse gibt's bei Bedarf!
Mail to the given address may or may not reach me - useful address will be
given when required!
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Viehrig
07/05/2008 - 12:25 | Warnen spam
Ansgar Strickerschmidt schrieb:

animiert von einem Thread in alt.linux.suse, wo es um die Verwendung von
Kerry Beagle (also dem Linux-Pendant der
Windows-Plattenindizierung/Suchhilfe) ging, und die Meinung doch stark in
Richtung "überflüssig" bis "braucht kein Mensch" tendierte, würde mich
hier auch mal interessieren, wie das so unter Windows mit der Indizierung
der Laufwerke gesehen wird. Ich persönlich sehe darin halt ebenfalls
keinen Vorteil, ...



Dito. Ich sie für alle Laufwerke deaktiviert.

... Unter welchen
Bedingungen gibt das denn überhaupt einen Sinn? Gibt es ernsthafte
Anwendungen (+Anwender/innen), die da wirklich davon profitieren können?



Das kommt wohl drauf an, was man unter "profitieren" so verstehen mag. Man
spart u. U. bei einer Suche ein paar Millisekunden, darf aber zu
unmöglichsten Zeiten und Gelegenheiten dem wundersamen Rasseln seiner
Platte lauschen.

Ich meine, in der Regel weiß man ja zumindest ungefàhr, wo die gewünschten
Daten sein sollten, und die wenigen Male, wo man wirklich im Wald steht,
kann man auch die herkömmliche Suche gezielt anwerfen, oder nicht?



Die Indizierung wirkt sich AFAIK auf jeden Zugriff über das Dateisystem
aus, nicht nur auf solche, die einem direkten Zugriff des Users dienen, d.
h. auch eine (Volltext-)Suche geht eben ein paar Millisekunden schneller.

Andi

"Und immer, wenn Du meinst, es geht nicht mehr,
kommt von irgendwo ein Merkel her."

Volker Pispers

Ähnliche fragen