Berechnung der Winkelauflösung aus absoluter Pixelzahl und Zoomfaktor?

18/09/2015 - 23:02 von Jörg \Yadgar\ Bleimann | Report spam
Hi(gh)!

Nicht, dass ich mir in absehbarer Zeit eine Kamera leisten könnte, die
mehr als vielleicht 10fachen optischen Zoom hat... aber jetzt, wo ich
mir endlich mal ein Stativ zugelegt habe, tràume ich làngstfristig
natürlich von richtig potenten (Semi-)Profiknipsen, deren Zoom im
Prinzip Astrofotografie ohne Teleskop (ist zwar vorhanden, aber sperrig,
vor allem ohne Auto...) erlauben würde (daher Crosspost nach d.s.a)

Und dabei ist der Zoomfaktor allein ja nicht entscheidend, es kommt
außerdem auf die Auflösung des CCD-Chips an. Aber wie errechnet sich
eigentlich die reale Auflösung, also Bogensekunden pro Pixel, bezogen
auf den jeweils maximalen Zoom?

Ein Beispiel: die Nikon Coolpix P900 ermöglicht (Äquivalenz-)Brennweiten
von 24 bis 2000 mm (83facher Zoom) bei 4608 x 3456 Pixel
(Seitenverhàltnis 4:3)
Jetzt habe ich diese Tabelle zum Thema "Gesichtsfeld" (ist mit den
Grad-Angaben eigentlich die horizontale oder die vertikale Ausdehnung
gemeint?):

20 mm 95°
35 mm 65°
50 mm 50°
100 mm 24°
200 mm 12°

Wie berechnet sich das Gesichtsfeld (richtig linear scheint es ja nicht
zuzugehen)? Gehe ich sicher in der Annahme, dass 2000 mm Brennweite dann
1,2° ergeben würden (und bei der Pixelzahl der Nikon Coolpix P900
folglich 0,9375 Bogensekunden pro Pixel, wenn man die horizontale
Auflösung zugrundelegt)? (da könnte man am Mond schon viel mit machen...)

Gibt es gegenwàrtig Kameras mit noch höheren absoluten Auflösungen?

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar
 

Lesen sie die antworten

#1 Jürgen Gerkens
18/09/2015 - 23:14 | Warnen spam
Am 18.09.2015 um 23:02 schrieb "Jörg \"Yadgar\" Bleimann":

Nicht, dass ich mir in absehbarer Zeit eine Kamera leisten könnte, die
mehr als vielleicht 10fachen optischen Zoom hat... aber jetzt, wo ich
mir endlich mal ein Stativ zugelegt habe, tràume ich làngstfristig
natürlich von richtig potenten (Semi-)Profiknipsen, deren Zoom im
Prinzip Astrofotografie ohne Teleskop (ist zwar vorhanden, aber sperrig,
vor allem ohne Auto...) erlauben würde (daher Crosspost nach d.s.a)

Und dabei ist der Zoomfaktor allein ja nicht entscheidend, es kommt
außerdem auf die Auflösung des CCD-Chips an. Aber wie errechnet sich
eigentlich die reale Auflösung, also Bogensekunden pro Pixel, bezogen
auf den jeweils maximalen Zoom?

Ein Beispiel: die Nikon Coolpix P900 ermöglicht (Äquivalenz-)Brennweiten
von 24 bis 2000 mm (83facher Zoom) bei 4608 x 3456 Pixel
(Seitenverhàltnis 4:3)
Jetzt habe ich diese Tabelle zum Thema "Gesichtsfeld" (ist mit den
Grad-Angaben eigentlich die horizontale oder die vertikale Ausdehnung
gemeint?):

20 mm 95°
35 mm 65°
50 mm 50°
100 mm 24°
200 mm 12°
Wie berechnet sich das Gesichtsfeld (richtig linear scheint es ja nicht
zuzugehen)?



Hier ist das alles schön zusammengefasst_

https://de.wikipedia.org/wiki/Bildwinkel

Gehe ich sicher in der Annahme, dass 2000 mm Brennweite dann
1,2° ergeben würden (und bei der Pixelzahl der Nikon Coolpix P900
folglich 0,9375 Bogensekunden pro Pixel, wenn man die horizontale
Auflösung zugrundelegt)? (da könnte man am Mond schon viel mit machen...)

Gibt es gegenwàrtig Kameras mit noch höheren absoluten Auflösungen?

Bis bald im Khyberspace!



Wie kleinen Sensoren sind für Astrofotografie nicht wirklich gut
geeignet, rauschen zu stark.


Schöne Grüße
Jürgen Gerkens

Ähnliche fragen