Berechnung von Ersatzschaltbildern aus Impedanzmessung

17/02/2010 - 16:22 von Michael Guenther | Report spam
Hallo NG,

ich suche die theoretische Grundlage zur Berechnung der Komponenten
eines Ersatzschaltbildes aus einem gemessenen Impedanzverlauf über
Frequenz.

Angenommen ich habe ein Bauteil (z.B. Kondensator) und betrachte mir
seine frequenzabhàngige Impedanz. Für diesen Kondensator kann ich mir
ein mehr oder weniger passendes Ersatzschaltbild überlegen. Jetzt
würde ich gerne mit meinem gegeben Ersatzschaltbild und den Messdaten
des Impedanzverlaufs die Komponenten des Ersatzschaltbildes berechnen.

Kann mir jemand einen Link / Literturempfehlung geben, in dem die
Theorie dieser Berechnungen erlàutert wird?

Herzlichen Dank.

Gruß Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin Laabs
17/02/2010 - 16:31 | Warnen spam
Hallo,

Michael Guenther wrote:
Hallo NG,

ich suche die theoretische Grundlage zur Berechnung der Komponenten
eines Ersatzschaltbildes aus einem gemessenen Impedanzverlauf über
Frequenz.



Das ist nicht immer möglich. Wenn Du Dichh auf rein passive Komponenten
beschrànkst und es Dir gelingt den Impedanzverlauf an ein Polynom bzw.
einen Bruch aus zwei Polynomen anzupassen (die dann aber noch ein paar
Nebenbedingungen erfüllen müssen) kannst Du die Ersatzschaltung mittels
der Zweipolsynthese (nach Foster oder Cauer) entwickeln.
Sowas steht in den Filterbüchern drin. (Ich finde "Entwurf analoger und
digitaler Filter" von Mildenberger da sehr gut.)

Das wird aber nur eine Nàhrungslösung geben weil man Leitungselemente so
nicht ganz genau nachbilden kann. Je mehr Elemente desto besser wird es
natürlich werden.

Wenn Du noch aktive Komponenten einbeziehst fàllt mir so spontan keine
allgemeine Lösung des Problems ein.

Viele Grüße,
Martin L.

Ähnliche fragen