Bernoulligleichung: Winddruck in Kanal?

28/06/2009 - 17:21 von Michael Peltzer | Report spam
Hallo Experten
Ich habe schon so lange herumgetüfftelt, aber finde nicht die Löung.
Vielleicht hat von euch einer eine Idee. So jetzt zu meinem Problem.
Ich habe einen geraden (keine Steigung) Windkanal mit Lànge L, dieser wird
von links mit Luft von 7m/s angeströmt. Die Reibung der Wandflàchen soll
berücksichtigt werden und die Quershcnittsflàche ist konstant

Wie sieht die Bernoulligleichung aus. Mich interessiert die Geschwindigkeit
im Tunnel

7m/s -> rho*7^2/2 entsprechen ca. 29 PA mit roh= 1.2

die Gleichung für den linken Querschnitt L=0 und für den rechten L=L

29 = P1 + rho*v1^2/2 = P2 +rho*v2^2/2 + Lambda*L/D* rho*v2^2/2



lambda=Reibung
D=hydraulische Druchmesser

stimmt die Gleichung?
Wie gross ist P2? ist das 0?

Vielleicht erbarmt sich einer von euch und erklàrt mir die Vorgangsweise.

Danke
 

Lesen sie die antworten

#1 DerGekreuzigte
28/06/2009 - 22:20 | Warnen spam
On 28 Jun., 17:21, Michael Peltzer wrote:
Hallo Experten
Ich habe schon so lange herumgetüfftelt, aber finde nicht die Löung.
Vielleicht hat von euch einer eine Idee. So jetzt zu meinem Problem.
Ich habe einen geraden (keine Steigung) Windkanal mit Lànge L, dieser wird
von links mit Luft von 7m/s angeströmt. Die Reibung der Wandflàchen soll
berücksichtigt werden und die Quershcnittsflàche ist konstant

Wie sieht die Bernoulligleichung aus. Mich interessiert die Geschwindigkeit
im Tunnel

7m/s -> rho*7^2/2 entsprechen ca. 29 PA mit roh= 1.2

die Gleichung für den linken Querschnitt L=0 und für den rechten L=L

29 = P1 + rho*v1^2/2 = P2 +rho*v2^2/2 + Lambda*L/D* rho*v2^2/2

lambda=Reibung
D=hydraulische Druchmesser

stimmt die Gleichung?
Wie gross ist P2? ist das 0?

Vielleicht erbarmt sich einer von euch und erklàrt mir die Vorgangsweise.

Danke



Ich hàtte da eine Idee :

Laß 10 cm dicke Styroporkugeln eine 50 cm breite Rinne

herabrollen und filme das.

dann kriegst Du ein Gefühl für die B-Gl.

Nach Neigung N der Rinne

haben die inneren Kugeln die Geschwindigkeit

v1 ( N ) und die am Rand v2 ( N ).


Das Prandtl'sches Staurohr dient z. B. der Geschwindigkeitsmessung
eines Flugzeugs. Wegen Forderung der Inkompressibilitàt liefert es
zuverlàssige Ergebnisse nur im Unterschallflug (Airbus 330 vor 2
Wochen).


DU DARFST KEINEN FEHLER MACHEN !


KONSULTIERE EINE PROFI an der Uni !!!!!!

Ähnliche fragen