Berühmte Kreationisten in der Wissenschaft

25/10/2008 - 16:05 von schlomo | Report spam
"Ich kann mich keineswegs damit abfinden, dieses wunderbare Universum
und insbesondere die Natur des Menschen zu betrachten und zu folgern,
dass alles nur das Ergebnis roher Kràfte sei."

Charles Darwin, Ornithologe



"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem
Plane eines allmàchtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und
bleibt meine letzte Erkenntnis."

Isaak Newton, Physiker, Mathematiker und Astronom



"Jedem tiefen Naturforscher muss eine Art religiösen Gefühls naheliegen,
weil er sich nicht vorstellen mag, dass die ungemein feinen
Zusammenhànge, die er erschaut, von ihm zum ersten Mal gedacht werden.
Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene
Vernunft. Die gàngige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem
großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien
herausliest, hat sie kaum begriffen ...
Nicht Gott ist relativ, und nicht das Sein, sondern unser Denken."

Albert Einstein, Physiker



"Die gelegentlich gehörte Meinung, dass wir im Zeitalter der
Weltraumfahrt so viel über die Natur wissen, dass wir es nicht mehr
nötig haben, an Gott zu glauben, ist durch nichts zu rechtfertigen. Bis
zum heutigen Tag hat die Naturwissenschaft mit jeder neuen Antwort
wenigstens drei neue Fragen entdeckt.
Nur ein erneuerter Glaube an Gott kann die Wandlung herbeiführen, die
unsere Welt vor der Katastrophe retten kann. Wissenschaft und Religion
sind dabei Geschwister, keine Gegensàtze ... "

Werner von Braun, Physiker, Raumfahrttechniker



"Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage
manche glauben und fürchten, sondern sie ergànzen und bedingen einander.
Für den glàubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler
am Ende aller Überlegungen."

Prof. Dr. Max Planck, Physiker, Begründer der Quantentheorie



"Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch;
aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."

Werner Heisenberg, Physiker



Conclusio: QED


Schlomo
 

Lesen sie die antworten

#1 Josef Matz
26/10/2008 - 08:08 | Warnen spam
Gott wirkt im Zufall, Gott wirkt im Bewustsein.

der religiöse Gott ist gut. die mittelalterlichen Kreuzzüge,
Hexenverbrennungen etc. sowie der Tschihad (heiliger Krieg) gewisser
islamistischer Randgruppen) wiedersprechen dem religiösen Bild vom guten
Gott.

Religion und Naturwissenschadt schließen einander nicht aus, im Gegenteil
ergànzen sich.

Josef Matz


"Schlomo Goldnas" schrieb im Newsbeitrag
news:1ipbl3a.1j0lz0c1krjp78N%
"Ich kann mich keineswegs damit abfinden, dieses wunderbare Universum
und insbesondere die Natur des Menschen zu betrachten und zu folgern,
dass alles nur das Ergebnis roher Kràfte sei."

Charles Darwin, Ornithologe



"Die wunderbare Einrichtung und Harmonie des Weltalls kann nur nach dem
Plane eines allmàchtigen Wesens zustande gekommen sein. Das ist und
bleibt meine letzte Erkenntnis."

Isaak Newton, Physiker, Mathematiker und Astronom



"Jedem tiefen Naturforscher muss eine Art religiösen Gefühls naheliegen,
weil er sich nicht vorstellen mag, dass die ungemein feinen
Zusammenhànge, die er erschaut, von ihm zum ersten Mal gedacht werden.
Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene
Vernunft. Die gàngige Vorstellung, ich sei ein Atheist, beruht auf einem
großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien
herausliest, hat sie kaum begriffen ...
Nicht Gott ist relativ, und nicht das Sein, sondern unser Denken."

Albert Einstein, Physiker



"Die gelegentlich gehörte Meinung, dass wir im Zeitalter der
Weltraumfahrt so viel über die Natur wissen, dass wir es nicht mehr
nötig haben, an Gott zu glauben, ist durch nichts zu rechtfertigen. Bis
zum heutigen Tag hat die Naturwissenschaft mit jeder neuen Antwort
wenigstens drei neue Fragen entdeckt.
Nur ein erneuerter Glaube an Gott kann die Wandlung herbeiführen, die
unsere Welt vor der Katastrophe retten kann. Wissenschaft und Religion
sind dabei Geschwister, keine Gegensàtze ... "

Werner von Braun, Physiker, Raumfahrttechniker



"Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage
manche glauben und fürchten, sondern sie ergànzen und bedingen einander.
Für den glàubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler
am Ende aller Überlegungen."

Prof. Dr. Max Planck, Physiker, Begründer der Quantentheorie



"Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch;
aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott."

Werner Heisenberg, Physiker



Conclusio: QED


Schlomo

Ähnliche fragen