"beste" Virtualisierungslösung

12/03/2010 - 11:54 von Hauke Laging | Report spam
Moin,

ich will zumindest für meine Linux-VMs mal was anderes als VMware
ausprobieren, weil dessen Performance mich nervt (ganz abgesehen von der
fehlenden Unterstützung vonn 11.1 und 11.2). Die Hosts sind openSUSE 11.0–
11.2. openSUSE scheint sich auf Xen eingeschossen zu haben, aber ich habe
immer mal wieder was gelesen, wonach Xen nicht die goldene Zukunft der
Virtualisierung unter Linux sei. Ich will mich natürlich nicht in etwas
einarbeiten, das auf einem absteigenden Ast ist.

Was ist die Software der Wahl? Virtualbox?

Kann man (übergangsweise) VMware und die Softwareder Wahl parallel laufen
lassen?


CU

Hauke
http://www.hauke-laging.de/ideen/
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Premer
12/03/2010 - 13:16 | Warnen spam
* [Freitag 12 Màrz 2010 11:54/de.comp.os.unix.linux.misc] Hauke Laging:

Moin,



Mahlzeit,

[...]
Was ist die Software der Wahl? Virtualbox?



Zumindest beim Wirtssystem Windows habe ich Virtualbox für mich als
beste VM-Lösung herausgefunden.
VMWare war mir zu komplex und mit VirtualPC erhielt ich keinen WLAN-
Zugang auf dem VMs, z.B. bei Win 7RC.
VirtualBox ist imho genauso einfach zu adminstrieren wie VirtualPC und
hat auch eine àhnliche GUI.

Ich muß aber auch dazu sagen, dass ich VMs bisher nur unter Win XP Pro
benutze, z.B. die Win 7RC.
VMWare benutze ich auch unter XP Pro, aber nur mit fertig
konfektionierten VMs, die man bei VMWare auf der Homepage runterladen
kann.

Kann man (übergangsweise) VMware und die Softwareder Wahl parallel
laufen lassen?



Imho kann man das auf alle Fàlle; es ist nur eine Frage des
Speicherplatzes.

Uwe
System: VAIO Intel Core2 Duo T8100
OS : sidux 2009-01 Ουρανός - KDE 4.3.4 - (200902151348)
Kernel: Linux 2.6.32-6.slh.3-sidux-amd64 (x86_64)

Ähnliche fragen