bewährte Methoden für einen Referenzspannungspuffer

26/07/2014 - 10:54 von Arne Pagel | Report spam
Hallo liebe Leute,

ich habe in einer Schaltung etwas geschludert und einen noch freien Operationsverstàrker für die
Pufferung einer 0.5V Referenzspannung bzw. genauer common mode Spannung für einen differentiellen
ADC respektive zugehöriger differentiellen Treiber genommen.

Fleißig habe ich natürlich diese Spannung, die quer über die Schaltung verteilt wird mit
Abblockkondensatoren versehen.
Der zur Pufferung vorgesehene OP mit Verstàrkungsfaktor 1:1 hat einen Serienwiderstand, die
Spannungsrückführung erfolgt hinter selbigem.
Eine Schaltung die ich so schon öfters gesehen und verwendet habe, die jetzt aber, wohl
hauptsàchlich aufgrund mangelnder Beachtung, schwingt.
Eine Anpassung des Serienwiderstandes und eine zusàtzliche Belastung des Ausganges schaffte hier
etwas Abhilfe, die mich allerdings noch nicht zufriedenstellt, so dass ich vermutlich auf einen
anderen, besser geeigneten OP zurück greifen werde.
An anderer stelle wurde z.B. der OPA350 für diesen Zweck empfohlen.

Ich bin ja nicht der erste der eine Pufferung für eine rauscharme Gleichspannung benötigt und wollte
mal in die Runde Fragen wie ihr das bisher gelöst habt, bzw. wie eure Erfahrungen hier sind.


Gruß
Arne



p.s. für "common mode Spannung" viel mir jetzt kein eindeutiger, sàtzelanger nicht Anglizismus ein.
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Mayer
26/07/2014 - 11:01 | Warnen spam
Am 26.07.2014 10:54, schrieb Arne Pagel:

Ich bin ja nicht der erste der eine Pufferung für eine rauscharme Gleichspannung benötigt und wollte
mal in die Runde Fragen wie ihr das bisher gelöst habt, bzw. wie eure Erfahrungen hier sind.



Hallo,

einfach einen passenden Opamp/Puffer auswàhlen. Bei den diversen
Herstellern von Referenzspannungsquellen und Opamps gibt es
Applikationsbeispiel dazu. Ich kenne solche von Maxim, AD und LT.


Bernd Mayer

Ähnliche fragen