bewegter Leiter im homogenen Magnetfeld

03/05/2008 - 22:21 von Fred Baumann | Report spam
Hallo NG,

scheine meine Frage nicht ins rechte Licht gerückt zu haben:

Wenn ein langer gerader Draht (Leiter) in einem homogenen B-Feld mit
konstanter Geschwindigkeit (senkrecht zum B-Feld) bewegt wird, induziert
dies ein Strom aufgrund der Lorentzkraft. Der Stromfluss bewirkt die
Entstehung eines elektrischen Gegenfeldes. Im Gleichgewicht stellt sich
eine konstante Spannung ein (vergleichbar mit der Hallspannung).

Die aktuelle Abiaufgabe geht davon aus, dass in einem ca. 20 km langen
frei bewegten Leiter das elektrische Feld im Innern dieses Leiters
homogen ist. Das glaube ich einfach nicht. Liege ich da falsch?

Intuitiv würde ich das elektrische Potential làngs des Leiters
betragmàßig vergleichen mit der potentiellen Energie der Kettenglieder
einer symmetrisch aufgehàngten Kette (also "irgendetwas mit cosh").

Hab die Elektrodynamik nicht mehr so detailliert parat - vielleicht ist
ja jemand hier fit genug und berechnet spasseshalber "eben" das
Potential des elektrischen Feldes.

Fred
Fred
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans-Bernhard Bröker
04/05/2008 - 00:54 | Warnen spam
Fred Baumann wrote:

Wenn ein langer gerader Draht (Leiter) in einem homogenen B-Feld mit
konstanter Geschwindigkeit (senkrecht zum B-Feld) bewegt wird, induziert
dies ein Strom aufgrund der Lorentzkraft.



Nein. Induziert wird eine Spannung. Damit daraus ein Stromfluss wird,
muss der Stromkreis auf die ein oder andere Weise geschlossen werden.

Die aktuelle Abiaufgabe geht davon aus, dass in einem ca. 20 km langen
frei bewegten Leiter das elektrische Feld im Innern dieses Leiters
homogen ist. Das glaube ich einfach nicht. Liege ich da falsch?



Ja. Das Feld ist so homogen wie das B-Feld und der Draht.

Ähnliche fragen