Bewegung und Inertialsystem

13/08/2010 - 18:50 von Jon J Panury | Report spam
Versuchsaufbau

Zwei Objekte, deren eines wir "Empfànger" nennen, das andere "Sender".
Sender sendet in konstanten Intervallen "Pieps". Empfànger empfàngt
und registriert die Konstanz der Pieps-Intervalle.
Im Sender-Objekt befindet sich ein Sensor, der auf Beschleunigung
anspricht - der also nichts meldet, solange das Objekt unbeschleunigt
ist. Im Empfànger sei ein Distanzmessgeràt, das "momentane" Distanz
bestimmen kann.
Es geschieht nun folgendes:
Das Verhàltnis von Pieps-Intervall zu Distanz-Intervall, wie es
Empfànger registriert, *àndert* sich. Der Beschleunigungs-Sensor in
Sender spricht _nicht_ an.

(Das ganze soll nichts mit Lichtgeschwindigkeit usw. zu tun haben, die
in Rede stehenden "Geschwindigkeiten" seien <<c.)

Wie interpretiert nun der Beobachter in Empfànger das
Bewegungsverhalten von Sender?
Antwort: Seine Messdaten geben nichts anderes her als "Sender ist
bezüglich Empfànger beschleunigt, und zwar zuerst negativ
("Annàherung"), dann positiv ("Flucht")."
Dies widerspricht aber der Ablesung des Beschleunigungs-Sensors in
Sender!

Was könnte des Ràtsels Lösung sein?

Ich will die Lösung - wie ich sie mir vorstelle - jetzt tatsàchlich
noch nicht nennen, denn ich will abwarten und die Reaktionen sehen,
denn an ihnen kann ich erkennen, ob ich mich klar genug ausgedrückt
habe. So kann ich dann nötigenfalls noch etwas korrigieren, ohne dass
das, worauf ich hinaus will, zu sehr ins Abseits geràt.
 

Lesen sie die antworten

#1 Vogel
13/08/2010 - 20:00 | Warnen spam
Jon J Panury wrote in
news::


Im Empfànger sei ein Distanzmessgeràt, das "momentane" Distanz
bestimmen kann.



So etwas gibt es in der Physik nicht.




Selber denken macht klug.

Ähnliche fragen