Forums Neueste Beiträge
 

Beweis dass das Vakuum leer ist

17/07/2015 - 11:31 von Jürgen R. | Report spam
Betrachte folgende Folge
arithmetico-goemetrico-numeristico-topologoistischer Quadrate

1

111
1 1
111

1111
1 1
1 1
1111



Du weist doch was ich meine? Oder bist du doof?

Diese AGNT-Quadrate werden immer größer und größer. Innen
sind sie leer, könnten aber auch Einsen oder sonstwas enthalten.

Die Leere wird also auch immer größer und größer, das heißt
leerer und leerer. Laut Mengenlehre und dem lieben Augustin
gibt es also eine Grenzleere.

Der Rand wird auch immer größer und größer, d.h. lànger und
lànger, bis er laut dem heiligen Cantor Aleph_0 lang ist,
das Grenzland erreicht und im Unendlichen verschwindet.

Widerspruch! Aleph_0 = 0 und das Vakuum ist leer!

(Culex fecit)
 

Lesen sie die antworten

#1 K. Huller
17/07/2015 - 14:07 | Warnen spam
Am 17.07.2015 11:31, schrieb "Jürgen R.":
Betrachte folgende Folge
arithmetico-goemetrico-numeristico-topologoistischer Quadrate

1

111
1 1
111

1111
1 1
1 1
1111



Du weist doch was ich meine? Oder bist du doof?

Diese AGNT-Quadrate werden immer größer und größer. Innen sind sie leer,
könnten aber auch Einsen oder sonstwas enthalten.

Die Leere wird also auch immer größer und größer, das heißt leerer und
leerer. Laut Mengenlehre und dem lieben Augustin gibt es also eine
Grenzleere.

Der Rand wird auch immer größer und größer, d.h. lànger und lànger, bis
er laut dem heiligen Cantor Aleph_0 lang ist, das Grenzland erreicht und
im Unendlichen verschwindet.

Widerspruch! Aleph_0 = 0 und das Vakuum ist leer!

(Culex fecit)



Ich vereinfache das Prinzip mal etwas:

Die Folge a_n=1/n konvergiert gegen null.
Die Folge a_n=n/1 konvergiert gegen oo ('unendlich', von mir aus auch
gegen aleph_0 oder etwas àhnliches).

n/1=1/(1/n), also oo=1/0 oder 0=1/oo, wobei entweder 0 und oo
wohldefinierte Zahlen sind oder beide sinnlos, woraus man dann 0=oo
folgern könnte.

Sollte man also neben oo jezt auch die 'Null' als sinnvolle Zahl (oder
'Zahlàhnliches') infragestellen? Anders ausgedrückt: wozu braucht man
ein Quantum, das etwas gar nicht vorhandenes beschreibt? Vielleicht aus
demselben Grund, weshalb man ein Quantum braucht, das jedes konkret (als
n) vorstellbare Quantum übersteigt?

Gruß
Knut

Ähnliche fragen