BFQ29P - hat noch jemand welche?

26/05/2010 - 19:09 von Ralph A. Schmid, dk5ras | Report spam
Moin,

in einem 70cm-Handfunkgeràt ist der Eingangstransistor BFQ29P
abgeraucht, kleiner Kerl in SOT-23 von Siemens, vermutlich aus den
80ern. Somit ist die Funke nun stocktaub...da hat es sogar eine der
"Diodenstrecken" komplett gekillt, so kenne ich das kaum mal aus an
sich gut geschützten Eingangsstufen. Durch den Helixfilter hindurch
passiert an sich sowas fast nur bei (sehr viel) zu großem Nutzsignal
im Durchlaßbereich...in die Antennenbuchse hineingesendet, oder sowas
in der Art.

Hat von dem jemand noch ein paar herumliegen und würde die abgeben?

Notfalls werde ich einen meiner heißgeliebten 2SC3356 reinwursteln,
oder sowas in der Art :) Doch das Original wàre mir halt lieber...

Danke, und viele Grüße!



-ras


Ralph A. Schmid

http://www.dk5ras.de/ http://www.db0fue.de/
http://www.bclog.de/
 

Lesen sie die antworten

#1 j
27/05/2010 - 09:39 | Warnen spam
Ralph A. Schmid, dk5ras wrote:

Hat von dem jemand noch ein paar herumliegen und würde die abgeben?



Strixner & Holzinger denkt, dass sie dir damit Geld aus der Tasche
ziehen könnten und tun so, als hàtten sie sowas, wollen jedoch keinen
Preis gucken lassen.

Ich habe noch das Eingangsteil eines alten (ca. 1991) DSR-Rx
rumliegen, weiß nicht, ob da eventuell was Vergleichbares drin sein
könnte. Ein BFQ29P selbst vermutlich nicht, der wird nur bis 1 GHz
angegeben, wàhrend meiner Erinnerung nach der Rx bis ca. 1300 MHz
ging. Soll ich mal gucken, was sich da findet?
cheers, J"org .-.-. --... ...-- -.. . DL8DTL

http://www.sax.de/~joerg/ NIC: JW11-RIPE
Never trust an operating system you don't have sources for. ;-)

Ähnliche fragen