Bildbearbeitung - Systemanforderungen (Vorsicht: lang!)

04/10/2007 - 12:02 von Holger Ringle | Report spam
Hallo liebe NGler!

Da meine Suchergebnisse sehr mager ausgefallen sind,
stelle ich mal hier mein "ganz einfaches Problem" dar:
Ich würde gerne zur Bildbearbeitung eine aktuelle Version
von "Photoshop" einsetzen. Diese Software ist bekannt dafür,
Hauptspeicher ohne Ende für sich zu reservieren.

Mit meinem "alten PC" stieß ich da schon mit "Photoshop SE 5",
also einer früher mal dem PC oder einer DigiKamera beigelegten
Light-Version an Speichergrenzen (800 MHz CPU, 512MB RAM).
Da mein PC jetzt zudem noch an einer defekte CPU leidet und
Ersatzteile eher unrentabel sind für das àlter gewordene Mother-
board, werde ich mir bis Ende des Jahres was Neues zulegen.

Bei meinen Recherchen im Netz stoße ich da im Grunde auf
zwei Kategorien von PCs: die sogenannten Home-/oder Business-PCs
in der unteren Preisklasse und dann die High-End-/Gamer-PCs
so ab 1200 Euro.

Was ich nirgends nachlesen konnte (bisher, ich hoffe da auf Eure
Hilfe):
welche Konfiguration ist sinnvoll, wenn man zwar viel
RAM einbauen will, aber nicht unbedingt das letzte Quàntchen
Performance für 3D-Spiele braucht?

Desweiteren bràuchte ich als ambitionierter Fotograf auch noch
gute (nicht unbedingt superschnelle) Grafikkarte - oder !?


Soweit mal mein Anliegen. Danke für Eure Tipps!

Holger
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
04/10/2007 - 12:51 | Warnen spam
Hallo Holger!

Holger Ringle schrieb:
Da meine Suchergebnisse sehr mager ausgefallen sind,
stelle ich mal hier mein "ganz einfaches Problem" dar:
Ich würde gerne zur Bildbearbeitung eine aktuelle Version
von "Photoshop" einsetzen. Diese Software ist bekannt dafür,
Hauptspeicher ohne Ende für sich zu reservieren.



Gibt's da nicht irgendwo eine Option, um das einzustellen?

Mit meinem "alten PC" stieß ich da schon mit "Photoshop SE 5",
also einer früher mal dem PC oder einer DigiKamera beigelegten
Light-Version an Speichergrenzen (800 MHz CPU, 512MB RAM).
Da mein PC jetzt zudem noch an einer defekte CPU leidet und
Ersatzteile eher unrentabel sind für das àlter gewordene Mother-
board, werde ich mir bis Ende des Jahres was Neues zulegen.

Bei meinen Recherchen im Netz stoße ich da im Grunde auf
zwei Kategorien von PCs: die sogenannten Home-/oder Business-PCs
in der unteren Preisklasse und dann die High-End-/Gamer-PCs
so ab 1200 Euro.



Fuer mich gibt's nur Individual-PCs :-)
Die Gamer-PCs duerften mit schnellen 3D-Karten, leuchtendem Gehauese,
blinkenden Lueftern usw. ausgestattet sein, was man fuer Bildbearbeitung
IMHO nicht braucht.

Was ich nirgends nachlesen konnte (bisher, ich hoffe da auf Eure
Hilfe):
welche Konfiguration ist sinnvoll, wenn man zwar viel
RAM einbauen will, aber nicht unbedingt das letzte Quàntchen
Performance für 3D-Spiele braucht?

Desweiteren bràuchte ich als ambitionierter Fotograf auch noch
gute (nicht unbedingt superschnelle) Grafikkarte - oder !?



Ich denke, dass dir ein Home- oder Business-PC (letztere sind
tendenziell leiser) mit schneller CPU reichen wird. Ggf. musst du RAM
aufruesten (oder aufruesten lassen, ggf. auf die Garantiebedingungen wg.
Garantieverlust achten).

Allerdings stehst du vor einem Problem bzgl. RAM:
http://www.heise.de/ct/faq/hotline/07/14/01.shtml
http://www.heise.de/ct/faq/hotline/07/05/01.shtml
http://www.heise.de/ct/faq/hotline/07/04/02.shtml

Dass wenn man Dual-Channel nutzen will, die Module sowieso nur
paerchenweise verbauen darf, weisst du?

HTH

Bastian Lutz

PS: Der letzte Individual-Gamer-PC, den ich zusammengestellt habe, hat
bei weitem nicht 1200 EUR gekostet (<800 EUR ohne Zusammenbau).
Allerdings war da auch keine High-End-Graka drin, sondern eine Stufe
darunter, dafuer passiv gekuehlt und auch keine Soundkarte (nur
Onboard-Surround-Sound).

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen