Bilder verkleinern beim Senden an E-Mail-Empfänger

27/07/2008 - 23:48 von Michael Kreienberg | Report spam
Hallo,

ich habe zwar kein XP, weiß aber, dass es bei Windows
XP beim Rechtsklick auf ein Bild die Funktion "Bilder in
E-Mail senden" gibt und dann wahlweise "Alle Bilder ver-
kleinern oder Originalgröße beibehalten".

Weiß jemand, was das Betriebssystem beim Komprimieren
mit den Bildern anstellt? Oder anders gefragt, wird nur die
Auflösung von XP runtergerechnet oder auch die bereits
vorhandene JPEG-Kompression nochmals angefasst und
über einen Algorithmus nachkomprimiert? Wenn letzteres
der Fall sein sollte, wird die Qualitàt von JPEG-Bildern zu-
gunsten der Dateigröße schlechter und es sollten dann
neue Kompressionsartefakte sichtbar sein.

Hat da jemand Erfahrungswerte oder Quellen zum nachlesen?

Vielen Dank für einen Tipp.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Kreienberg
 

Lesen sie die antworten

#1 Maximilian Schmidt
28/07/2008 - 05:00 | Warnen spam
"Michael Kreienberg" schrieb:
Weiß jemand, was das Betriebssystem beim Komprimieren
mit den Bildern anstellt?



Das Dialogfenster (basierend auf sendmail.dll [1]) bietet auch die
Möglichkeit "Mehr Optionen anzeigen". Darin stehen die Optionen "Klein"
(640x480) (Standard), "Mittel" (800x600) und "Groß" (1024x768) zur
Auswahl. Wenn man die Bilder verkleinern làsst, wird das Bild nur dann
neu komprimiert, wenn dessen Abmessungen größer der gewàhlten Auflösung
liegt. Dies geschieht mit Hilfe von shimgvw.dll [2] und wohl bei ca. 80%
jpeg-Qualitàt (standard-encoded).

Oder anders gefragt, wird nur die
Auflösung von XP runtergerechnet oder auch die bereits
vorhandene JPEG-Kompression nochmals angefasst und
über einen Algorithmus nachkomprimiert?



Wenn es verkleinert werden muss, weil so gewàhlt, beinhaltet das
Zwischenspeichern mit geringerer Auflösung afaik ein erneutes
Komprimieren. Exif-Daten wie Kameramodell etc. werden übernommen.

Wenn letzteres
der Fall sein sollte, wird die Qualitàt von JPEG-Bildern zu-
gunsten der Dateigröße schlechter und es sollten dann
neue Kompressionsartefakte sichtbar sein.



Bei den geringen zur Verfügung stehenden Auflösungen bei
Neukomprimierung mit den ca. 80% wàren wohl imho Artefakte auch kaum
sichtbar, da zu klein - bzw. selbst bei der Option "Groß" kaum sichtbar.
Allerdings ganz klar auch abhàngig vom Bildinhalt.

Hat da jemand Erfahrungswerte oder Quellen zum nachlesen?



Leider nein. Die ca. 80% ist meine Einschàtzung, wenn ich ein erzeugtes
Bild mit manuell soweit stufenweise herunterkomprimierten Bilder der
selben Quelle vergleiche. Dass ein Bild nicht "angefasst" wird, wenn
seine Auflösung geringer der gewàhlten ist, kann man leicht testen.
Dabei ist allerdings zu sagen, dass die Anzeige der Dateigröße einer
Dateianlage in Outlook Express (der Wert in Klammern dahinter) nicht dem
entspricht, wenn man sie in einen Ordner zieht. Erst dann kann man
sehen, ob ein Bild wirklich nicht angefasst wurde. Selbst ein 1024x768
100% jpeg großes Bild voller Rauschen mit über 1 MB wird nicht erneut
komprimiert, bei der Wahl: Bilder verkleinern: Option "Groß" (denn es
passt ja mit seinen Abmessungen).

Vielen Dank für einen Tipp.



Ich hoffe die Informationen waren hilfreich - weil du ja kein XP hast.
Noch erwàhnenswert: Dies (mit Outlook Express) könnte sich unter
Umstànden mit Outlook von MS Office wiederum anders verhalten, was aber
nicht Bestandteil von XP ist.

Grüße, Maximilian Schmidt

[1] http://support.microsoft.com/kb/883393/en-us
[2] http://support.microsoft.com/kb/555547/en-us

Ähnliche fragen