Billigste Elektromobilitaet

20/06/2012 - 11:54 von Heinz Schmitz | Report spam
Billigste Elektromobilitàt konnte man immer schon genießen: Durch
beherztes Anfassen einer abisolierten, unter Spannung stehenden
Netzleitung.

Wer einen Lötkolben kennt, weiß auch um die Thermomobilitàt, ohne
weiblich sein zu müssen. Aus der Küche kennen die - ohne Schulung -
die meisten Frauen, auch jene, die nicht zum neuentdeckten riesigen
Vorrat an weiblichen Spitzenkràften zàhlen.

Mit den schönen Fremdworten klingt das natürlich alles besser und
darf auch mehr kosten. Viel mehr :-).

Grüße,
H.

PS
Bei allem unter etwa 90 Volt wirst Du zur Elektroimmobilie.
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Thoms
20/06/2012 - 12:11 | Warnen spam
Am 20.06.2012 11:54, schrieb Heinz Schmitz:
Billigste Elektromobilitàt konnte man immer schon genießen: Durch
beherztes Anfassen einer abisolierten, unter Spannung stehenden
Netzleitung.

Wer einen Lötkolben kennt, weiß auch um die Thermomobilitàt, ohne
weiblich sein zu müssen. Aus der Küche kennen die - ohne Schulung -
die meisten Frauen, auch jene, die nicht zum neuentdeckten riesigen
Vorrat an weiblichen Spitzenkràften zàhlen.

Mit den schönen Fremdworten klingt das natürlich alles besser und
darf auch mehr kosten. Viel mehr :-).


Hallo,

bei den Zerwaltern heiß das schön "Impulse setzen" und meinen einen
A*schtritt bzw. Boxhieb.
Daß hierbei auch welche ko gehen ist die natürlichste Sache der Welt.


Peter

Ähnliche fragen