Bing und Twitter

22/10/2009 - 11:55 von Peter Flindt | Report spam
Hallo,
also Bing und Twitter (http://www.bing.com/twitter Sprache muss in Bing
auf Englisch-US eingestellt sein), ich weis nicht...

a)Kennt hier einer noch Live QnA? Da lief es àhnlich,
MS hat aller paar Monate ein paar neue Features eingebaut, wo aber gar
nicht nach gefragt wurde, oder irgendwie die Seite neu gestalltet.
Bestehende Bug beheben oder gewünschte Features einbauen? Fehlanzeige.
Naja, ihr wisst was aus Live QnA geworden ist...

b)Ich sehe irgendwie keinen Sinn darin mich in einer Suchmaschine
danach zu erkundigen was Heinz Müller heute zu Mittag gegessen hat.
Irgendwas scheine ich hier zu übersehen.
Sowas würde IMHO höchstens Sinn im Live Messenger machen, so wie es
z.B. im AIM Messenger eingebaut ist.

c)Es ist, nach meiner Meinung, schon ein Unterschied ob ich mein Profil
in Facebook veröffentliche oder meinen Freunden den Link zu meinem
öffentlichen Facebookprofil gebe, und das auffinden meines Facebook
Profils/Twitterfeeds mittels Bing oder Google. Ich habe nichts darüber
gefunden, dass man das in Twitter oder Facebook einstellen kann.

d)Es ist ja nett das Facebook, Twitter und Co unterstützt werden, nur
hauseigene Produkte, wie Live space, Fehlanzeige.

Was ist eure Meinung?

Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Doschke
22/10/2009 - 18:11 | Warnen spam
Microsoft scheint Twitter als wichtig einzuschàtzen, und twittert selbst mit
diversen Konten. Für größere Businesses ist der öffentliche Fluss an
Meldungen auch sicherlich nicht uninteressant. Was wird über meine Marken
getwittert? Das ist indirektes Feedback auch unabhàngig davon, ob man selbst
twittert.

Wenn Du jetzt noch search.twitter.com und Bings twittersuche vergleichst,
wirst Du auch merken, was ich selbst erlebt und von anderen berichtet
bekommen habe, daß Bing jüngere und mehr Tweets findet als die
Twitter-eigene Suche.

Daß Du wohl darüber enttàuscht bist, daß für dieses Feature Zeit aufgewendet
wurde, die nicht in bessere, Dir wichtigere Features fließen, dafür habe ich
Verstàndnis. Aber wenn es Dir nichts b(r)ingt, dann lass es doch sein.

Was Twitter selbst angeht sind die Definition von Twitter (Du hast Dir evtl.
mal das Einstiegs- und Erlàuterungsvideo angesehen) und wie Twitter wirklich
genutzt wird, zwei Paar Schuhe, bzw. noch mehr Paare.

zu den einzelnen Punkten:

a) Nein, QnA kenne ich gar nicht. Ist wohl an mir vorbei gegangen. Spricht
evtl. geegn mich oder gegen QnA...
b) s. oben, den Nutzen von Twitter bestimmt man zum Teil auch selbst. Was
schreibt man, schreibt man überhaupt oder abonniert man nur andere. Folgt
man Twitterern, die vergleichbar zu RSS Feeds über ein Thema informieren,
ist Twitter z.B. ein netter mal ganz anderer News Aggregator.
Technisch gesehen ist ein Twitterkonto nichts anderes als eine Homepage mit
sehr eingeschrànkter Funktionalitàt, konkret eben 140 Zeichen lange einzelne
Beitràge, News, was auch immer. Von der Seite her gesehen kannst Du auch
Homepages selbst als Unsinn abtun, oder gar das ganze Internet.
c) Du kannst in Twitter auch ein protected Profil anlegen, das nicht
öffentlich ist. Wo ist das Problem? Alles was öffentlich im Internet steht
und nicht Zugangsschutz hat, kann über Dich in Google,Bing oder andere
Suchmaschinen gefunden werden, das ist ja kein Alleinstellungsmerkmal von
Userprofilen in Twitter oder Facebook oder sonstwo. Was man öffentlich sagt,
sollte man schon überlegen. Gerade im Internet hat das eine gewisse
Verweildauer. Und das sich Personalcehfs auch über Suchmaschinen zum Teil
ein Bild von Bewerbern oder Mitarbeitern machen können, gilt nicht erst seit
Twitter oder Facebook,Xing, etc.
d) In dem Punkt volle Zustimmung. Das das eigene Twitter sehr àhnliche
Produkt Live Space nicht auch eine Sparte bei Bing hat ist schwach. Man kann
es wohl als Zugestàndnis verstehen, daß Twitter in der Sparte eben
Marktführer geworden ist. Live Space hingegen ist ja auch nur ein Teil vom
sehr viel größeren Paket von Live-Anwendungen und Diensten.

Tschüß, Olaf.

Ähnliche fragen