Biografie schreiben, ca.200 Seiten, mit vielen Fotos

02/07/2009 - 12:20 von Guschtaevle | Report spam
Meine Familiengeschichte ist ziemlich lang. In Berichten heißt es oft, dazu
ist Word nicht geeignet.- Ich kann mir das bei dem Umfang der Software aber
nicht vorstellen. Kann mir jemand eine Anleitung geben, wie ich das hinkriege
(ich bin übrigens 80 Jahre alt), oder mir mitteilen, wo ich nachfragen kann?
Eine teure Publishing- Software rentiert sich für mich nicht.
Schon jetzt vielen Dank für Hilfe
Rudolf Matheis
 

Lesen sie die antworten

#1 Ute Simon
03/07/2009 - 00:25 | Warnen spam
Meine Familiengeschichte ist ziemlich lang. In Berichten heißt es oft,
dazu
ist Word nicht geeignet.- Ich kann mir das bei dem Umfang der Software
aber
nicht vorstellen. Kann mir jemand eine Anleitung geben, wie ich das
hinkriege
(ich bin übrigens 80 Jahre alt), oder mir mitteilen, wo ich nachfragen
kann?
Eine teure Publishing- Software rentiert sich für mich nicht.



Lieber Rudolf Matheis,

erst einmal herzlichen Glückwunsch zu diesem Entschluss. Das wird sicherlich
ein interessantes Buch.

Eine Frage vorab: Um welche Word-Version geht es? In Word 97 war es noch
sehr mühselig, lange Dokumente mit vielen Abbildungen zu erstellen. In Word
2003 oder 2007 sollten 200 Seiten kein Problem mehr sein.

Es gilt aber ein paar Voraussetzungen zu beachten:

- Dem Dokument sollte eine Dokumentvorlage mit Absatz-Formatvorlagen
zugrunde liegen. So muss nicht jede Überschrift und Aufzàhlung von Hand
formatiert werden, nachtràgliche Formatànderungen werden leichter und
Nummerierungen bleiben stabiler.
- Die Fotos sollten außerhalb von Word in einem Bildbearbeitungsprogramm in
das richtige Format und auf die richtige Größe gebracht werden. Wie groß sie
sein müssen und wie klein sie sein dürfen hàngt dabei davon ab, wie das
fertige Dokument spàter verteilt werden soll. Für qualitativ hochwertigen
Druck beim Drucker sind höhere Auflösungen erforderlich als für ein PDF, das
per E-Mail oder auf CD weitergegeben werden soll.
- Fotos ordentlich einfügen, d.h. als Datei auf der Festplatte speichern und
dann mit Einfügen - Grafik ins Dokument einfügen. Nie einfach mit Kopieren
und Einfügen aus einem Grafik- oder Scanprogramm heraus. Evtl. ist es
empfehlenswert, die Bilder nur zu verknüpfen, das hàngt aber vom Druck ab -
siehe oben.
- Es kann sinnvoll sein, kapitelweise zu arbeiten, d.h. jedes Kapitel als
eigene Datei abzuspeichern. Dann kann man am Schluss immer noch entscheiden,
ob sie alle zu einer Datei zusammengefügt werden sollen oder einzeln
ausgedruckt und nur die Seiten zusammen gebunden werden. Evtl. muss dann
zuletzt die Kapitelnummerierung und die Seitenzahlen noch mal überarbeitet
werden.

Einer der hàufigsten Anwendungsfàlle für lange Word-Dokumente sind
Diplomarbeiten. Um Tipps zu finden, lohnt es sich also, im Internet mal nach
der Kombination der Stichworte "Diplomarbeit" und "Word" zu suchen. Eine der
Seiten, auf die man dabei stößt, ist die empfehlenswerte
Diplom-Reader-Webseite,
http://www.diplom-reader.de/index.htm?http://www.diplom-reader.de/erfahrungsbericht_word_2007.htm,
auch wenn die Word-Anleitungen inzwischen teilweise schon recht alt sind.
Microsoft Press wird demnàchst (angekündigt ist es für August 2009) ein Buch
"Wissenschaftliches Arbeiten mit Word 2007" herausbringen - auch das dürfte
hilfreich sein (jedenfalls, wenn Word 2007 verwendet wird).

Viel Erfolg und herzliche Grüße
Ute Simon

Ute Simon
Microsoft PowerPoint MVP Team und PowerPoint-User-Team
Sehen wir uns bei den PowerPoint-Anwendertagen? www.anwendertage.de

Ähnliche fragen