Bios Award

03/11/2007 - 12:16 von Albrecht Mehl | Report spam
Ich bitte um Nachsicht dafür, daß ich hier eine Frage, die sich nicht
primàr mit Linux beschàftigt, stelle. Leider habe ich keine Gruppe, die
sich mit Bios-Fragen beschàftigt, gefunden; die Gruppe alt.comp.bios
hat kaum Verkehr.

Wie in einem Beitrag an die Opensuse-Diskussionsliste
opensuse@opensuse.org geschrieben:


I would like to use my opensuse 10.2 system on a MSI K8N Neo2 Platinum
board with a Hitachi SATA 160 GB HDS722516VLSA80 hard disk mostly
without the hd running, i.e. I imagine copying the files needed for my
daily work at the beginning of a session to a ram disk and then working
from there.

==
möchte ich meinen Rechner ohne dauernd laufende Festplatte betreiben,
weil ich im wesentlichen nur zwei Programme, nàmlich Firefox und
Thunderbird, benutze.

In einer Antwort darauf hat Eberhard Roloff geschrieben:

==
Very easy, but unfortunately not suse related.

1. Download a knoppix CD or, if you prefer, one of it'xs many deriatives.

2. Boot it

3. at the boot prompt, insert:
"knoppix dma toram" and whatever additional parameters you will need or
like.

This will copy the entire knoppix CD into your RAM (Provided you have
about 1GB, I think).

After this the whole system is both
-lightning fast
and
-very quiet.
And surely you can still save all your configuration and work results to
your harddisk or, better, you save soundlessly to an usb stick.

Btw, if you like something as soundless, but much smaller and even
quicker, DSL (damnsmalllinux) does essentially the same (with "toram").
With DSL, you will achieve the same mode of quiet and/or diskless
operation from 128 MB of RAM onwards.

I use both of them regularly. Essentialy anytime when I am away from a
diskless Terminalserver Client but still in a mood to have a speedy
computer that operates quietly

Kind regards
Eberhard

=
Beim Versuchen mit diesen zwei Möglichkeiten traten àhnliche Probleme
auf, das Bios ist Award v6.00PG

1. Knoppix-CD

Mit der Knoppix-CD im Laufwerk wurde der Rechner neu gestartet. Im
Biosstartfenster wurde dann die Entf-Taste wiederholt gedrückt, um so in
das Bios-Setup zu gelangen und dort das CD-Laufwerk als erstes
Bootlaufwerk einzustellen. Darauf wurde der Bildschirm schwarz, links
oben erschien ein blinkender Minusstrich, der blieb, so daß der Rechner
rückgesetzt werden mußte.

Anschließend wurde beim nàchsten Startversuch anstelle der Entf-Taste
die Taste F11 gedrückt, mit der man ins Boot-Menü gelangt. Dort
stellte ich CD-ROM ein, worauf Knoppix korrekt startete.

Es bleibt aber die unbefriedigende Situation, daß ich nicht in das
Bios-Setup gelangen kann.

1. Damn Small Linux

Mit der Datei

current.iso

- ungefàhr 50 MB, enthàlt das gesamte DSL-System - auf dem sonst leeren
usb-Stift wurde der Rechner wieder neu gestartet, dann über F11 im
Bios-Menü 'USB-CDROM' gewàhlt. Wieder landete der Rechner bei dem oben
beschriebenen, blinkenden Minuszeichen.

Für Hinweise, woran dieses seltsame Startverhalten liegen könnte, wàre
ich dankbar.

A. Mehl
Albrecht Mehl |Absendekonto wird nicht gelesen; eBriefe an:
Schorlemmerstr. 33 |mehl bei hrz1PunkthrzPunkttu-darmstadtPunktde
D-64291 Darmstadt, Germany|sehenswert - Relativist. Effekte
Tel. (+49 06151) 37 39 92 |http://www.tempolimit-lichtgeschwindigkeit.de
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Krauth
03/11/2007 - 12:34 | Warnen spam
Albrecht Mehl wrote:

Es bleibt aber die unbefriedigende Situation, daß ich nicht in das
Bios-Setup gelangen kann.



Manchmal ist es auch F2. Was sagt das Handbuch?

Grüße,
Michael

Ähnliche fragen