BIOS chip LPC/FWH ansteuern

03/05/2010 - 20:06 von Bernhard Kuemel | Report spam
Hi dse!

Ich schicke meinem Mikrokontroller ueber die serielle Schnittstelle
Kommandos, dass er einzelne Leitungen umschaltet (Pegel, I/O). So wollte
ich sehen, ob ich das Protokoll richtig verstanden habe, bevor ich es in
den uC programmiere. Aber sowohl ein LPC [1], als auch ein FWH [2]
reagieren nicht. Der LPC war der Grund fuer die Aktion, denn bei ihm ist
das BIOS upgrade schief gegangen. Ich hab ihn dann als defekt
eingestuft, weil CE# einen Kurzschluss nach Masse hatte. Aber auch der
FWH schaltet nach dem TAR (bus turn around) die Busleitungen nicht auf
0000. Die Signale sind instabil und wenn ich die pull ups vom uC
(ATmega168) aktiviere, bekomme ich 1111.

Kann das vielleicht daran liegen, dass ich zu langsam bin? Ich schaue
zwischen den Taktzyklen z.B. im Datenblatt nach, damit ich weiss, was
ich als naechstes anlegen soll. Normal rennen die ja mit 33 MHz Takt.
Fuer CLK Cycle Time ist nur 30 ns Minimum angegeben, kein Maximum.

lg, Bernhard

[1]
SST40LF040B,
http://www.datasheetcatalog.com/dat...F040.shtml


[2]
SST49LF004A,
http://www.datasheetcatalog.com/dat...004A.shtml
 

Lesen sie die antworten

#1 g.fink
03/05/2010 - 21:50 | Warnen spam
In article <a20e6$4bdf10ad$557f66ac$,
Bernhard Kuemel writes:

Ich schicke meinem Mikrokontroller ueber die serielle Schnittstelle
Kommandos, dass er einzelne Leitungen umschaltet (Pegel, I/O). So wollte
ich sehen, ob ich das Protokoll richtig verstanden habe, bevor ich es in
den uC programmiere. Aber sowohl ein LPC [1], als auch ein FWH [2]
reagieren nicht.



Die Taktleitung der Chips ist sehr schnell und kritisch.
Allerdings unterstützt der Treiber nur einen chip.
Ob der Quellcode noch verfügbar ist weiß ich nicht denn
das ganze Projekt war auf eine Spielkonsole ausgerichtet.

http://cheaplpc.com/cheaplpc/cheapL...rd-new.png

MFG Gernot

Ähnliche fragen