Bitte Hilfe für Bauteile-Auswahl bei PC-Selbstbau

06/11/2008 - 17:42 von Udo Huebner | Report spam
Hallo -

hoffentlich bin ich hier richtig und nicht OT.

Ich möchte einen schnellen und leisen Rechner für die Bildverarbeitung
bauen und habe mir folgende Bauteile zusammengesucht:

Gehàuse: Antec Solo (angeblich gut verarbeitet, gute Schalldàmmung)
Netzteil: Be Quiet Straight Power 550W ATX 2.2
Mainboard: ASUS P5Q-E (Ich brauche einen IDE-Festplattenanschluß)
CPU: Q9550 (tray)
CPU-Kühler: Arctic Alpine 7 (soll leise sein)
RAM: 2 "OCZ CrossFire DIMM Kit 2GB PC2-6400U CL4-4-4-12 (DDR2-800)"
Festplatte: Samsung SpinPoint F1 1000GB 32MB SATA II
Grafikkarte: Asus EN8400GS SILENT/HTP, GeForce 8400 GS (passiv gekühlt)

Ich bin nicht unerfahren im Selbstbau von PCs, kenne aber den
ungeheuer großen Markt nicht gut genug. In den Rechner kommen noch
mindestens 1 bereits vorhandene große IDE-Festplatte als Backup.
Außerdem DVD-Brenner und Floppy. Aber das muß hier nicht diskutiert
werden.

Ist da Unsinn drin oder paßt da etwas nicht zusammen?
Ich hoffe auf Kommentare.

Gruß Udo
 

Lesen sie die antworten

#1 Bastian Lutz
06/11/2008 - 20:27 | Warnen spam
Hallo Udo!

Udo Huebner schrieb:
hoffentlich bin ich hier richtig und nicht OT.



Laut Betreff passt das hier hin :-)

Ich möchte einen schnellen und leisen Rechner für die Bildverarbeitung
bauen und habe mir folgende Bauteile zusammengesucht:

Gehàuse: Antec Solo (angeblich gut verarbeitet, gute Schalldàmmung)



Kenne ich nicht. Falls kein Gehaeuse-Luefter enthalten und das Netzteil
diesen Job nicht mituebernimmt, einen solchen einplanen.

Netzteil: Be Quiet Straight Power 550W ATX 2.2



Kenne ich auch nicht, aber IMHO sind 550W etwas ueberdimensioniert.
Meine ca. 1 Jahr alte Gamer-Kiste (Dualcore-Athlon-E und passiv
gekuehlte Gamer-Graka) kommt mit einem 350W-Netzteil aus, d.h. ein gutes
400W-Netzteil sollte IMHO das hoechste der Gefuehle sein.

Mainboard: ASUS P5Q-E (Ich brauche einen IDE-Festplattenanschluß)
CPU: Q9550 (tray)



Ich persoenlich bin AMD-Fan :-)

CPU-Kühler: Arctic Alpine 7 (soll leise sein)



Kenne ich nicht.

RAM: 2 "OCZ CrossFire DIMM Kit 2GB PC2-6400U CL4-4-4-12 (DDR2-800)"



Vorsicht, es gibt allgemein immer wieder Inkompatibilitaeten zwischen
RAM und Mainboard. Viele gute Mainboard-Hersteller haben (leider meist
nur relativ kurze) Kompatibilitaetslisten, die guten RAM-Hersteller aber
auch.

Festplatte: Samsung SpinPoint F1 1000GB 32MB SATA II



Manche BIOSe haben Probleme mit TB-HDs -> vorher BIOS-Changelog checken!

Grafikkarte: Asus EN8400GS SILENT/HTP, GeForce 8400 GS (passiv gekühlt)



AFAIK nicht besonders spiele-tauglich. Eine Chipsatz-Grafik duerfte
sparsamer sein und die gibt's auch schon laengst mit
Vista-Desktop-Effekte-tauglicher DirectX9/10-Beschleunigung.

Braucht die Graka einen speziellen Strom-Anschluss direkt vom Netzteil
bzw. hat das Netzteil das?

Ich bin nicht unerfahren im Selbstbau von PCs, kenne aber den
ungeheuer großen Markt nicht gut genug. In den Rechner kommen noch
mindestens 1 bereits vorhandene große IDE-Festplatte als Backup.



Koennte man auch per USB2.0-/Firewire-Gehaeuse machen. Haette den
Vorteil, dass man die Platte einfach wieder vom System trennen kann,
wenn man gerade nichts mit dem Backup macht. Das erhoeht die
Datensicherheit, da die Daten dann nicht so leicht von einem
Computer-Virus oder dem Virus vor dem Monitor zerstoert werden koennen.

Außerdem DVD-Brenner



Hoffentlich SATA.

und Floppy.



Anschluss ist auf dem Mainboard vorhanden?

Aber das muß hier nicht diskutiert
werden.

Ist da Unsinn drin oder paßt da etwas nicht zusammen?
Ich hoffe auf Kommentare.



s.o.

HTH

Bastian Lutz

Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.

Ähnliche fragen