[BK] Energie

26/10/2013 - 22:01 von Peter Becker | Report spam
 

Lesen sie die antworten

#1 Johannes Leckebusch
26/10/2013 - 22:49 | Warnen spam
Am 26.10.2013 22:01, schrieb Peter Becker:
http://www.flickr.com/photos/unblind/10498858606/



Es ist für mich nicht ganz einfach, mich zu so einem Bild zu àußern bzw.
mich "kritisch" damit auseinanderzusetzen.

Ich sehe da einen toll fotografierten Moment, der sicher auch zum
Ausdruck bringt, was der Titel aussagt. Ich weiß, dass ich sowas nicht
kann bzw. noch nie zustandegebracht habe (ich kann nicht sagen, was ich
tun, üben, lernen müsste, um es zu schaffen), da ich Pferde nur selten
und wenn, dann im Vorübergehen fotografiere und noch nie so einen
Ausdruck und Moment erwischt habe. Dazu fehlt mir wohl die Passion, auf
jeden Fall aber die Geduld und Übung.

So sehe ich also ein Foto vor mir, das großartig etwas einfàngt, mich
aber dennoch gestalterisch nicht ganz befriedigt. Also ... immer im
Kopf, dass ich weiß, dass ich sowas nicht einfach mal auch nur annàhernd
machen könnte:

Mich stört der Beschnitt. Es kommt mir so vor, als fehlte da links
etwas. Zwar passt das Hochformat zum Pferdekopfportrait vielleicht
durchaus, aber diese marginal angeschnittenen Beine ... die hàtte ich
wenigstens (in der Breite) ganz drauf. Also links mehr drauf ...

Sieht man sich die Bildstrukturen an: Es ist rechts unten ein Dreieck
quasi "leer" (also nur der Hintergrund der Wiese). Der Pferdekopf ragt
oben links hinein, wird aber am Hals und den Beinen links m. E. zu
radikal und unmotiviert abgeschnitten. Das ist, als erschiene das mal
kurz vor einem zu schmalen hochformatigen Fenster.

Nun kann ich ja links nichts hinzufügen, höchstens nach einer Idee im
Hinterkopf versuchen, das noch einmal durch einen anderen Beschnitt zum
Ausdruck zu bringen, drum habe ich es mir mal runtergeladen:

http://www.johannes-leckebusch.de/t..._b_cut.jpg

Jetzt sind etwa 2/3 des Bildfeldes vom "Motiv" ausgefüllt, und nicht so
viel Leerraum rechts unten. Vielleich gehört dazu auch, dass das Pferd
ja nicht in Richtung des Leeraums schaut, sondern eher rückwàrts, so
dass nach der klassischen Regel "in das Bild hineinschauen" für
Portraits (wenn man sie nicht befremdlich gestalten will) eben nicht
rechts/unten, sondern links der Raum sein müsste, wo das Wesen
"hin(ein)schaut".

Soviel zu meinen Eindrücken, andere mögen andere haben und àußern.

Freue mich, gelegentlich wieder was von Dir zu sehen!

Mit freundlichen Grüßen: Johannes Leckebusch (AR1)

http://johannes-leckebusch.de/

Ähnliche fragen