BLDC Controller für kleinen balancierenden Roboter?

23/04/2014 - 19:00 von Florian Rist | Report spam
Hallo,
ich würde gern einen kleinen, auf zwei Ràndern balancierenden Roboter
(naja sagen wir besser ein Fahrzeug) bauen. Soweit so gut, der übliche
Ansatz sind kleine DC Getriebemotoren, die ganze Sache soll aber
möglichst dynamisch werden und die Getriebe würd ich mir auch gern
sparen drum schweben BLDC Motoren vor. Da gibt's viele verschiedene aus
dem Modellbaubereich, meist Außenlàufer, da muss dann nur noch ein Gumi
rum und fertig ist das Rad samt Antrieb.

Jetzt haben diese Motoren aber i.A. keine Hal-Sensoren die üblichen
Verdàchtigen etwa der Allegro A3930 eignen sich also zunàchst mal nicht
als Controller. Hal-Sensoren kann man natürlich nachrüsten ich würde
aber lieber gleich einen optischen Encoder mit Indexmarke nachrüsten
oder weil kleiner und billiger einen Magnetic Encoder z.B. den Avago
AEAT-6600-T16.

Aus dem Encoder Signal könnte man natürlich Hal Signale generieren
(Offste müsste man irgendwie einmal lernen) klingt aber irgendwie nicht
grad elegant.

Gibt's denn keine so intelligenten BLDC Singel Cip Controller die gleich
Encoder Signale für die Kommutierung verwenden?

Oder lieber gleich alles selber machen, Mikrocontroller ist ja eh an
Bord. Mikrocontroller soll übrigens ein ARM Cortex-Mx werden hab aber
noch nicht entschieden was für einer vielleicht sogar ein M4. Wenn man
keine BLDC Controller verwendet müsste der Mikrocontroller viele PWM
signale generieren können, hat da jemand vielleicht einen Tip für einen
besonders gut geeigneten Typ mit ARM Cortex M-irgendwas Kern?

Grüße
Flo
 

Lesen sie die antworten

#1 Kai-Martin Kaak
23/04/2014 - 19:31 | Warnen spam
Florian Rist wrote:

Wenn man
keine BLDC Controller verwendet müsste der Mikrocontroller viele PWM
signale generieren können, hat da jemand vielleicht einen Tip für einen
besonders gut geeigneten Typ mit ARM Cortex M-irgendwas Kern?



Ich würde sagen, kein Mikroprozessor ist besonders geeignet, BLDC direkt
zu erzeugen. Natürlich geht es. Aber dafür muss er unabhàngig von seinen
sonstigen Aufgaben zur richtigen Zeit den Ausgang umschalten. Damit stößt
man erschreckend schnell an Geschwindigkeitsgrenzen.

Alternativvorschlag: Man übergebe die Aufgabe einem kleinen FPGA, etwa ein
MAX** von Altera.

<)kaimartin(>
Kai-Martin Knaak tel: +49-511-762-2895
Universitàt Hannover, Inst. für Quantenoptik fax: +49-511-762-2211
Welfengarten 1, 30167 Hannover http://www.iqo.uni-hannover.de
GPG key: http://pgp.mit.edu:11371/pks/lookup?search=Knaak+kmk&op=get

Ähnliche fragen