Bleifrei und BGA

30/09/2009 - 23:49 von Kai-Martin Knaak | Report spam
Vorhin flog mir die Màrz-Ausgabe von Design&Elektronik über den
Schreibtisch. Unter anderem war da ein làngerer Artikel über die
Zuverlàssigkeit von ROHS-BGAs im vergleich zu verbleiten. Dabei wurden
Zyklen von -40°C nach +120°C in 40 Minuten ein paar tausend mal
durchgefahren.

Hier ein Kurz-Link zur Online-Version des Artikels:
http://tinylink.com/?1TPKOehnwE

Ergebnis: Zu der Zeit, wo die ersten 10% der Zinn-Silber-Kugeln
Kontaktproblemne bekamen, waren bereits 90% der Blei-Verbindungen kaputt.
Und dan gab es noch eine Alternative mit zinnbschichteten Plastik-Kugeln,
die gut doppelt so lange wie die Blei-Variante hielt.

Anscheinend ist bleifrei nicht grundsàtzlich weniger zuverlàssig als
verbleit.

<(kaimartin)>
Kai-Martin Knaak tel: +49-511-762-2895
Universitàt Hannover, Inst. für Quantenoptik fax: +49-511-762-2211
Welfengarten 1, 30167 Hannover http://www.iqo.uni-hannover.de
GPG key: http://pgp.mit.edu:11371/pks/lookup?search=Knaak+kmk&op=get
 

Lesen sie die antworten

#1 Klaus Bahner
01/10/2009 - 16:21 | Warnen spam
Kai-Martin Knaak wrote:

Zuverlàssigkeit von ROHS-BGAs im vergleich zu verbleiten. Dabei wurden
Zyklen von -40°C nach +120°C in 40 Minuten ein paar tausend mal
durchgefahren.

Anscheinend ist bleifrei nicht grundsàtzlich weniger zuverlàssig als
verbleit.



Ohne den Artikel gelesen zu haben: Diesen Test verstehe ich ehrlich
gesagt nicht ganz. Soweit ich weiss hat niemand jemals bestritten, dass
bleifreies Lot mindestens genauso gute Kontakteigenschaften hat wie
verbleites (korrekten Prozess vorausgesetzt, Handloeten kan
problematisch sein).

Der Hauptkritikpunkt waren bzw. sind die sogenannten Tin-whisker und die
enststehen nicht aufgrund von Temperaturschwankungen. Tin-whisker lassen
sich zuverlaessig vermeiden wenn Pads usw. vernickelt sind, aber das ist
natuerlich teuer und insbesondere Hersteller von Jubelelektronik sind
damit nicht besonders gluecklich.

Ansonsten ist es bei diesem Thema recht amuesant in den d.s.e- und
s.e.d-Archiven bis zu dem Zeitpunkt vor die Einfuehrung von RoHS
zurueckzublaettern. Da wurde der elektronische Weltuntergang aufgrund
von tin-whiskern und der hoeheren Prozesstemperatur vorhergesagt. Soviel
zur Weisheit von Newsgroups :-) Das soll nicht heissen, dass tin-whisker
kein Problem seien - es scheint jedoch beherrschbar zu sein.

Gruss
Klaus

Ähnliche fragen