Bleifreie Lötstellen

30/09/2010 - 13:34 von Harald Wilhelms | Report spam
Hallo Leute,
da ich nur noch privat löte, wollte ich es mir eigentlich nicht antun,
noch auf bleifreies Lot umzustellen. Man bekommt aber inzwischen
mehr und mehr bleifreie Platinen in die Hand, auf denen z.B. ein
Bauelement getauscht werden muss. Muss ich eigentlich etwas
besonderes beachten, wenn ich mit Bleilot auf solchen Platinen
rumlöte oder ist es vielleicht angebracht sich für solche Zwecke
eine kleine Rolle Bleifreilot zu holen? Wie vertragen sich eigentlich
die unterschiedlichen Sorten von Bleifreilot?
Gruss
Harald
 

Lesen sie die antworten

#1 Ansgar Strickerschmidt
30/09/2010 - 13:43 | Warnen spam
Also schrieb Harald Wilhelms:

Hallo Leute,
da ich nur noch privat löte, wollte ich es mir eigentlich nicht antun,
noch auf bleifreies Lot umzustellen. Man bekommt aber inzwischen
mehr und mehr bleifreie Platinen in die Hand, auf denen z.B. ein
Bauelement getauscht werden muss. Muss ich eigentlich etwas
besonderes beachten, wenn ich mit Bleilot auf solchen Platinen
rumlöte oder ist es vielleicht angebracht sich für solche Zwecke
eine kleine Rolle Bleifreilot zu holen? Wie vertragen sich eigentlich
die unterschiedlichen Sorten von Bleifreilot?



"Nachverbleien" geht IMHO immer... jedenfalls für den Hausgebrauch. Für
industrielle Zwecke wàre ich da vorsichtig.

Ansgar

*** Musik! ***

Ähnliche fragen