Bleistift als Halbleiter?

26/03/2013 - 20:43 von Ralf . K u s m i e r z | Report spam
X-No-Archive: Yes

begin Thread


Moin!

In
<http://www.sarganserland-walensee.c...n0.htm>
hatte ich (ziemlich in der Mitte) den Vorschlag entdeckt, den
Detektorkristall in einem Detektorempfànger durch einen Kontakt
zwischen einem Eisennagel und einer Bleistiftspitze zu ersetzen.

Und nun frage ich mich, was denn das eigentlich für ein Halbleiter
bzw. für ein Sperrschichtübergang sein soll, falls überhaupt...

(Kann das sein, daß das in Wirklichkeit eine Feldemissionsdiode ist,
also an den scharfen Spitzen der Eisenoxidkristalle so eine Art
diodenhafter Tunnelübergang auf das Bleistiftgraphit vorhanden ist?

Oder wie funktioniert das?

Ich hatte auch mal eine ganz seltsame "Diode": Irgendwo gab es eine
Glasrohrfeinsicherung, von der ich annahm, daß sie defekt sei, weil
das Geràt, in dem sie eingebaut war, nicht funktionierte - es war
allerdings keine Drahtunterbrechung zu erkennen. Als ich dann daran
herumgemessen hatte, stellte ich fest, daß sie nur in der einen
Stromrichtung nicht leitete, in der anderen aber schon. Sehr
merkwürdig, das...

(Leider habe ich sie dann kaputtgespielt.)

Wieso wurde der Transistor eigentlich erst nach dem Krieg entwickelt?


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Wabnig
26/03/2013 - 21:06 | Warnen spam
On Tue, 26 Mar 2013 20:43:29 +0100, "Ralf . K u s m i e r z"
wrote:


Wieso wurde der Transistor eigentlich erst nach dem Krieg entwickelt?




Alles unnötig.
Ich überleg mir grad wie das mechanische Internet aussàhe,
wenns keinen Strom nicht gàbe.

Ich tippe hier auf einer mechanischen Tastatur.
Über fein gespannte Dràhte gehen die Schwingungen zur
Vermittlung wo über Kipphebel die Verbindung geschaltet wird
zum anderen Teilnehmer.
Als Verstàrker dienen pneumatische Ventile, die auch mehrere
Teilnehmer parallelschalten können.
Als Datenspeicher dienen rotierende Trommeln mit Abnehmfühlern.

Transistor? Kein Bedarf. Für dieses Produkt gibt es keinen Markt.
(Sprach der versammelte gesamte Siemens Vorstand
seinerzeit zum Erfinder der LCD.)
w.

Ähnliche fragen