Bluray-Brenner, welchen?

06/04/2011 - 14:54 von Martin Hofgesang | Report spam
Hallöchen,

ich möchte mir gerne einen Bluray-Brenner zulegen, habe mich auch
schon etwas über die Modellpalette informiert, schwanke derzeit aber
noch zwischen einem günstigen Einbaugeràt, welches ich nur in
meinem Desktop-PC nutzen könnte, oder einem USB-Geràt der gehobeneren
Preisklasse, welches ich auch unterwegs nutzen würde.

Konkret sind dies:
- LG BH10LS30 (intern)
- Plextor PX-LB950UE (extern, USB3, eSATA)

Billigere externe Brenner habe ich nur gefunden, indem ich entweder
auf USB3 oder auf ein externes Netzteil verzichte, was mir irgendwie
beides nicht behagte.

Irgendwelche Tipps?

Grüssle


Martin
17% aller Autounfàlle werden von betrunkenen Autofahrern verursacht.
Das bedeutet, dass 83% aller Unfàlle von nicht betrunkenen Autofahrern
verursacht werden. Warum können sich diese nüchternen Idioten dann
nicht von der Strasse fernhalten? (Otto Waalkes)
*****werbung****** http://www.minigulf.de *****werbung*****
 

Lesen sie die antworten

#1 Hergen Lehmann
06/04/2011 - 16:38 | Warnen spam
Am 06.04.2011 14:54, schrieb Martin Hofgesang:

noch zwischen einem günstigen Einbaugeràt, welches ich nur in
meinem Desktop-PC nutzen könnte, oder einem USB-Geràt der gehobeneren
Preisklasse, welches ich auch unterwegs nutzen würde.
[...]
Irgendwelche Tipps?



Ich persönlich würde zur billigstmöglichen (Einbau-)lösung greifen, aus
drei Gründen:

1. Die Bedeutung optischer Datentràger sinkt rapide. Eigentlich braucht
man selbstgebrannte Scheiben nur noch, um mittlere Datenmengen per Post
zu verschicken. Für alle anderen Zwecke sind Internet, NAS, USB-Sticks,
oder USB-Festplatten praktischer. Dank preiswerter Streaming-Clients
gilt das auch und gerade für den Videobereich.

2. Wann muss man tatsàchlich *unterwegs* eine CD/DVD/BD brennen? Mir
fallen aus meiner jahrzehntelangen Computerpraxis nur ganz wenige Fàlle
ein, und die spielten sich zu einer Zeit ab, als USB-Sticks sich noch im
Megabyte-Bereich bewegten und über USB1.1 im Schneckentempo arbeiteten.

3. Wirklich mobil ist ein externer Brenner mit Gehàuse, Netzteil und
Kabelage ohnehin nicht, zumindest nicht im Volumenvergleich mit einem
"normalen" Notebook.

Hergen

Ähnliche fragen