Bohrspindel ansteuern

27/08/2007 - 01:17 von Michael Eggert | Report spam
Moin!

Mir ist eine antike KAVO HF-Spindel mit abgebrannter Ansteuerung
zugelaufen. Aufschrift: 4V @ 150Hz bis 28V @ 1000Hz 60000Upm 150W.
Typbezeichnung kann ich morgen nachreichen. Die Spindel hat 3
Anschlüsse zu den Spulen, sonst nix.

Gerade bin ich dabei, einen BLDC-Regler zum (PWM-)Sinuswechselrichter
umzuprogrammieren - PWM brauche ich ohnehin, um die Spannung bei
geringer Frequenz zu reduzieren, damit ist Sinus dann auch kein Akt.
Offensichtlich handelt es sich um einen 3Ph-Asynchronmotor: Bei einem
angelegten Drehfeld konstanter Frequenz làuft die Spindel gemütlich
hoch.

Nun stellt sich allerdings die Frage an die Glaskugelbesitzer, was die
wohl mit "28V" meinen. Gibts da übliche Konventionen? Effektivwert?

Und: Wie berechnet sich der? U_eff(3Ph) = Wurzel(3) * U_eff(1Ph:Null)
ergibt sich ja aus der Sternschaltung... gehe ich recht in der
Annahme, daß es der Definition des Effektivwerts herzlich egal ist, ob
da letztendlich Stern oder Dreieck angeschlossen wird? Obs da einen
nicht herausgefühten Sternpunkt im Motor gibt, weiß ich nàmlich nicht.
Auch die "150W" werden mich kaum weiterbringen, solange ich nicht
weiß, ob hier die mechanische oder elektrische und bei welcher
Drehzahl und Drehmoment hier gemeint ist.

Dank und Gruß,
Michael.
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
27/08/2007 - 02:45 | Warnen spam
"Michael Eggert" schrieb im Newsbeitrag
news:
..
zugelaufen. Aufschrift: 4V @ 150Hz bis 28V @ 1000Hz 60000Upm 150W.



Hi,
das riecht nach ordentlicher Eigeninduktivitàt. Die Leistung wird vermutlich
die Gesamtleistung sein, Elektrische.

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen