boot.log bei Fedora 8

09/01/2010 - 18:06 von Ralph Stahl | Report spam
Moin,

mir ist bekannt, daß bei Fedora keine /var/log/boot.log geschrieben wird
(d.h. die vorhandene hat immer 0 byte). Mir ist auch bekannt, daß
/var/log/messages und dmesg eigentlich das Booten mitschreiben sollen,
was sie ja größtenteils auch tun.

Ich sehe aber beim Hochfahren, wenn mir der Start der vielen Dienste
angezeigt wird, ganz am Ende (bevor also mein IceWM das überdeckt) für
1/10 Sekunde ein "fehlgeschlagen" aufblitzen, was ich aber nicht lesen
kann. Ich finde auch hinterher keinen gewünschten Dienst, der nicht làuft.

Wie kann ich diesem Fehler auf die Schliche kommen? In den genannten
Files steht nichts dazu.

Ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Karsten Roch
09/01/2010 - 19:19 | Warnen spam
On 01/09/2010 06:06 PM, Ralph Stahl wrote:
Moin,

mir ist bekannt, daß bei Fedora keine /var/log/boot.log geschrieben wird
(d.h. die vorhandene hat immer 0 byte). Mir ist auch bekannt, daß
/var/log/messages und dmesg eigentlich das Booten mitschreiben sollen,
was sie ja größtenteils auch tun.



/etc/rsyslog.conf enthaelt bei mir (Fedora Rawhide) einen Eintrag

# Save boot messages also to boot.log
local7.* /var/log/boot.log

Damit wird ein /var/log/boot.log geschrieben.


Ich sehe aber beim Hochfahren, wenn mir der Start der vielen Dienste
angezeigt wird, ganz am Ende (bevor also mein IceWM das überdeckt) für
1/10 Sekunde ein "fehlgeschlagen" aufblitzen, was ich aber nicht lesen
kann. Ich finde auch hinterher keinen gewünschten Dienst, der nicht làuft.

Wie kann ich diesem Fehler auf die Schliche kommen? In den genannten
Files steht nichts dazu.

Ralph



Anderer Ansatz: Icewm am Starten hindern und in Ruhe die Meldungen lesen.

Regards
Karsten

Ähnliche fragen