Bootprobleme

10/10/2009 - 09:43 von Paul-Wilhelm Hermsen | Report spam
Ich leide zur Zeit unter einer offensichtlichen Fehlinterpretation meines
Rechners im Bezug auf die Funktionstüchtigkeit der Festplatten beim Booten.
Wenn ich meine externe USB-Festplatte wàhrend des Bootvorganges
ausgeschaltet lasse, stoppt das System unter Meldung eines angeblich
defekten Superblocks auf einer der im Rechner verbauten beiden Festplatten
und fordert mich auf, das Rootpasswort ein zu geben und einen manuellen
Filesystemcheck durchführen zu lassen. Sobald die externe Festplatte, es
ist die 3. Festplatte im System, aber eingeschaltet ist, bootet das System
einwandfrei durch.
Das ganze unter openSuSE 11.1 mit Kernel 2.6.27.29-0.1-pae.
Eine gleichfalls installierte openSuSE 11.0 mit dem Kernel 2.6.25.20-0-4-pae
rennt ohne Probleme durch.

Dieses Problem tritt auf, seitdem unter 11.1 vom Kernel-default auf
Kernel-pae umgestellt worden ist.

Was hakelt da?
 

Lesen sie die antworten

#1 Dieter Intas
10/10/2009 - 10:20 | Warnen spam
Paul-Wilhelm Hermsen schrieb:

Ich leide zur Zeit unter einer offensichtlichen Fehlinterpretation
meines Rechners im Bezug auf die Funktionstüchtigkeit der Festplatten
beim Booten. Wenn ich meine externe USB-Festplatte wàhrend des
Bootvorganges ausgeschaltet lasse, stoppt das System unter Meldung
eines angeblich defekten Superblocks auf einer der im Rechner
verbauten beiden Festplatten und fordert mich auf, das Rootpasswort
ein zu geben und einen manuellen Filesystemcheck durchführen zu
lassen. Sobald die externe Festplatte, es ist die 3. Festplatte im
System, aber eingeschaltet ist, bootet das System einwandfrei durch.
Das ganze unter openSuSE 11.1 mit Kernel 2.6.27.29-0.1-pae.
Eine gleichfalls installierte openSuSE 11.0 mit dem Kernel
2.6.25.20-0-4-pae rennt ohne Probleme durch.

Dieses Problem tritt auf, seitdem unter 11.1 vom Kernel-default auf
Kernel-pae umgestellt worden ist.

Was hakelt da?



Das kann dir boot.msg sagen ...

Ähnliche fragen