Bootvorgang per "screen" mitloggen

30/06/2010 - 12:13 von Helmut | Report spam
Hallo alle miteinander,

ich soll/will das Booten eines Rechners (Thinkpad T22) unter einer neuen
"isolinux"-Version "mitschneiden"; H. Peter Anvin sagt, er habe die
entsprechenden Komponenten eingebaut.

Er hat "screen -L /dev/ttyS0" auf dem protokollierenden Rechner
empfohlen.

"screen" ist installiert.
"/dev/ttyS0" existiert, und der T22 hat (ebenfalls) eine echte serielle
Schnittstelle
Verbindung per Nullmodem-Kabel

Bisher habe ich noch nicht mit "screen" gearbeitet, und die seriellen
Schnittstellen habe ich nur für Modems benutzt.

Wie kann ich am ehesten kontrollieren, ob die einzelnen Komponenten wie
erwartet funktionieren?

Derzeitiger Zustand:

wenn ich auf dem protokollierenden Rechner "screen -L /dev/ttyS0"
aufrufe, dann wird "screenlog.0" angelegt.

Wenn ich anschliessend den zu beobachtenden Rechner mit der Boot-CD
starte, dann kommt (anscheinend) kein einziges Byte beim anderen Rechner
an.

Viele Gruesse
Helmut

"Ubuntu" - an African word, meaning "Slackware is too hard for me".
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Haber
30/06/2010 - 16:29 | Warnen spam
(Helmut Hullen) wrote:
ich soll/will das Booten eines Rechners (Thinkpad T22) unter einer neuen
"isolinux"-Version "mitschneiden"; H. Peter Anvin sagt, er habe die
entsprechenden Komponenten eingebaut.

Er hat "screen -L /dev/ttyS0" auf dem protokollierenden Rechner
empfohlen.

"screen" ist installiert.
"/dev/ttyS0" existiert, und der T22 hat (ebenfalls) eine echte serielle
Schnittstelle
Verbindung per Nullmodem-Kabel

Bisher habe ich noch nicht mit "screen" gearbeitet, und die seriellen
Schnittstellen habe ich nur für Modems benutzt.



Ich würde statt dessen ser2net oder cereal (was dann hintenrum doch
wieder screen verwendet) nutzen.

Wie kann ich am ehesten kontrollieren, ob die einzelnen Komponenten wie
erwartet funktionieren?



Du hàngst einen Rechner dran und startest dort ein getty auf der
seriellen Schnittstelle. Dann müsstest Du einen Login-Prompt bekommen.

Wenn ich anschliessend den zu beobachtenden Rechner mit der Boot-CD
starte, dann kommt (anscheinend) kein einziges Byte beim anderen Rechner
an.



Du musst ihm auf der Kernelkommandozeile schon sagen, dass Du die
Konsole auf der seriellen Schnittstelle haben willst
(console=ttyS0,57600n8 für 57600 bps, keine paritàt, 8 bit).

Grüße
Marc
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Ähnliche fragen