Brainlab nimmt am Weltkrebstag mit globalem Einsatz für Zugang zu Behandlungen teil

04/02/2015 - 15:19 von Business Wire

Brainlab nimmt am Weltkrebstag mit globalem Einsatz für Zugang zu Behandlungen teilWeltkrebstag 2015 stellt erreichbare Lösungen im Cancer Continuum in den Mittelpunkt.

Brainlab nimmt heute am Weltkrebstag teil und unterstützt die Internationale Vereinigung gegen Krebs (Union for International Cancer Control, UICC) sowie Krebshilfeorganisationen und deren Vertreter weltweit mit seinem Einsatz für einen positiven und proaktiven Ansatz bei der Bekämpfung von Krebs.

Das Ziel des diesjährigen Weltkrebstags unter dem Motto „Not Beyond Us” (etwa: „nicht außerhalb unserer Kontrolle”) ist es, die tatsächlichen Möglichkeiten im Kontinuum der Krebsbehandlung hervorzuheben und zu untersuchen, wie man Strategien in den Bereichen gesunde Lebensführung, Früherkennung, Behandlung für alle und Lebensqualität umsetzen kann. Der Weltkrebstag trägt zur genaueren Untersuchung der globalen Krebs-Epidemie bei, mit dem Ziel, jedes Jahr Millionen vermeidbarer Todesfälle durch Bewusstseinsbildung und Information über die Krankheiten sowie die Aufforderung zur Aktivität an Regierungen und Einzelpersonen weltweit zu verhindern.

Im vergangenen Jahr hat Brainlab große Bestrebungen bei der Beweisführung vorgenommen, dass der Kampf gegen Krebs „nicht außerhalb unserer Kontrolle” liegt, dank innovativer und flexibler Technologien, neuer karitativer Partnerschaften sowie einer engen Zusammenarbeit an einer bahnbrechenden und umfangreichen Datenbank zur stereotaktischen Radiochirurgie (SRS, Substantial Stereotactic Radiosurgery) mit der American Association of Neurological Surgeons (AANS) und der American Society for Radiation Oncology (ASTRO).

„Durch die Zusammenarbeit mit Non-Profit-Organisationen wie der Right.Brain Foundation e.V. für die Einführung der Neuronavigation in Kambodscha sowie mit Radiating Hope zur Verbreitung klinischen Fachwissens in Afrika wird die Vision von Brainlab verwirklicht, Zugang zu Behandlungen für alle anzubieten”, sagte Stefan Vilsmeier, Präsident und CEO von Brainlab. „Außerdem bieten neue Technologien wie Adaptive Hybridchirurgie und die Software 'Automatic Brain Metastases Planning' Kapazitäten, Effizienz und Benutzerfreundlichkeit, von denen wir erwarten, dass sie die Art und Weise der Behandlung lebensbedrohlicher Erkrankungen verändern werden. Letztlich ist unsere Arbeit an der Weiterentwicklung der SRS-Datenbank darauf angelegt, zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung beizutragen, eine fundierte Entscheidungsfindung zu unterstützen und die Pflegekosten für Patienten potentiell zu senken.”

Laut der UICC ist die globale Krebs-Epidemie enorm und wird noch weiter ansteigen. Momentan sterben jedes Jahr 8,2 Millionen Menschen an Krebs, davon 4 Millionen vorzeitig (mit 30 bis 69 Jahren). Des Weiteren wird erwartet, dass die globale Krebsbelastung bis zum Jahr 2030 weiter auf 12 Millionen Krebstote pro Jahr ansteigt; die globalen Kosten durch Krebs sollen nach Schätzungen auf 458 Milliarden US-Dollar ansteigen.

Die Chancen und Herausforderungen einer effektiven Krebsbehandlung weltweit werden von den Forschungs- und Entwicklungsteams von Brainlab aktiv erforscht und angegangen. Intelligente Technologien wie Kick, Quentry, Automatic Brain Metastases Planning, Adaptive Hybridchirurgie und Elements-Software-Module sowie neue Partnerschaften wie die mit der Right.Brain Foundation e.V. und Radiating Hope tragen dazu bei, dass der Zugang zu einer konsequenten Behandlung für jeden Patienten auf jedem Kontinent Wirklichkeit werden kann.

„Bei Brainlab haben wir uns während der letzten 25 Jahre unermüdlich für die Bereitstellung moderner Technologie engagiert, die Patienten weltweit zugute kommt”, schloss Vilsmeier. „Dazu bieten wir Klinikern Zugang zu einigen der neuesten Behandlungstechnologien, wobei die Verknüpfung zwischen medizinischen Geräten und klinischer Expertise zum Tragen kommt.”

Technologien von Brainlab werden in über 3000 Kliniken weltweit genutzt, und unsere Lösungen helfen Klinikern dabei, sich auf das zu konzentrieren, was am wichtigsten ist: den Krebs zu überleben. Brainlab engagiert sich dafür, als aktiver Partner an der weltweiten Diskussion über Bewusstseinsbildung und Befähigung teilzunehmen, um die weltweite Krebsbelastung bis 2025 gemeinsam zu senken.

Über Brainlab

Brainlab, ansässig in München, entwickelt, fertigt und vermarktet softwaregesteuerte Medizintechnologie, die Zugang zu innovativen, wenig invasiven Behandlungen gewährt.

Die Kernprodukte konzentrieren sich auf informationsgestützte Chirurgie, Radiochirurgie, Präzisions-Radiotherapie, digitale Operationssaal-Integration sowie Informations- und Wissensaustausch. Brainlab-Technologie unterstützt Behandlungen mittels Radiochirurgie und Radiotherapie sowie zahlreiche chirurgische Bereiche wie Neurochirurgie, Orthopädie, HNO, CMF, Wirbelsäulen- und Unfallchirurgie.

Brainlab ist in Privatbesitz seit seiner Gründung im Jahr 1989 und hat bisher über 5000 Systeme in etwa 95 Ländern installiert. Brainlab beschäftigt 1200 Mitarbeiter in 17 Niederlassungen weltweit, darunter 290 Forschungs- und Entwicklungsingenieure, die einen wesentlichen Bestandteil des Produktentwicklungsteams bilden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf brainlab.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Brainlab
Ann Marie LaCasha
T: +1 708 486 1924
annmarie.lacasha@brainlab.com


Source(s) : Brainlab