Branchenführer gründen xRAN.org zur Förderung der nächsten Generation der Architektur und Standards von Radio Access Networks

12/10/2016 - 22:15 von Business Wire

Deutsche Telekom veranstaltet bei der NGMN Industry Conference & Exhibition am 12. Oktober in Frankfurt am Main eine anbieterunabhängige Präsentation.

Drei Mobilfunkanbieter, die einige der größten Mobilfunknetzwerke der Welt besitzen und betreiben – AT&T, Deutsche Telekom und SK Telecom – haben heute die Gründung von xRAN.org bekannt gegeben, einem Konsortium zur Förderung eines softwarebasierten, erweiterbaren Radio Access Network (xRAN) und der Standardisierung kritischer Elemente der xRAN-Architektur. Die xRAN-Architektur verwandelt die bisher statische und hochgradig proprietäre RAN-Infrastruktur in eine erweiterbare softwarebasierte Bereitstellungsplattform, die schnell auf wechselnde Benutzer, Anwendungen und Geschäftsanforderungen reagieren kann.

Die xRAN.org wurde zur Entwicklung, Standardisierung und Förderung einer offenen Alternative zur herkömmlichen, geschlossenen RAN-Architektur auf Hardwarebasis gegründet. Aktuelle RAN-Architekturen beschränken die Fähigkeiten von Anbietern zur Optimierung der knappen Bandbreiten- und Frequenzressourcen. Dies behindert die Bemühungen der Mobilfunkanbieter zur Anpassung oder schnellen Innovation, um auf die neuen Bedürfnisse von Kunden reagieren zu können. Angesichts des rasant wachsenden Bedarfs nach Bandbreite und dem starken Wettbewerb benötigen Anbieter einen alternativen Ansatz.

„xRAN bietet das Potenzial, den Aufbau und die Verwaltung von Mobilfunknetzen zu transformieren. Das unterstützt unsere Vision einer RAN-Infrastrukturevolution und stellt eine wesentliche Komponente für unser softwarebasiertes Betreibermodell dar“, sagte Bruno Jacobfeuerborn, CTO der Deutschen Telekom. „Mit der Umsetzung einer softwarebasierten Bereitstellungsplattform für mehrere Dienste wollen wir eine höhere Flexibilität erzielen, um besser auf die wechselnden Benutzer, Anwendungen und Geschäftsanforderungen des 5G-Zeitalters reagieren zu können.“

„Als Betreiber eines der größten Mobilfunknetze weltweit, ist sich AT&T über die erheblichen potenziellen Vorteile der xRAN-Architektur bewusst. Aus diesem Grund setzt sich AT&T für die Entwicklung und Förderung des xRAN-Ansatzes ein, sowohl intern als auch für die gesamte Branche“, sagt Thomas Keathley, SVP für Wireless Network Architecture und Design bei AT&T. „Wir glauben, dass der xRAN-Ansatz die Qualität unserer des Benutzererlebnisses unserer Kunden grundlegend verbessern könnte und gleichzeitig zu Einsparungen in CAPEX und OPEX führen könnte, wie wir es als Folge der SDN- und NFV-Initiativen unserer Kerninfrastruktur beobachten konnten.“

„SK Telecom sieht die xRAN-Architektur als wesentliche Plattform zur Bereitstellung der mobilen Anwendungen der nächsten Generation. Erweiterte Realität, IoT, vernetzte Fahrzeuge und Smart Homes benötigen alle eine RAN-Architektur, über die Anbieter und Anwendungsentwickler schnell mit Innovationen auf die Kundenanforderungen reagieren können“, sagte Alex Jinsung Choi, CTO von SK Telecom. „Wir setzen uns für den Erfolg von xRAN.org ein und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit den Vordenkern der weltweit führenden Mobilfunkinfrastrukturen sowie auf die Resultate, die xRAN.org den RAN-Infrastrukturen überall auf der Welt bereitstellen wird.“

Die Zusammenarbeit der letzten sechs Monate hat bereits zu einer anfänglichen Referenzimplementierung geführt. Unsere anbieterunabhängige Präsentation hebt die Flexibilität von xRANs offenen Schnittstellen, der abgekoppelten Steuerebene und des eNB-Stacks auf der Standardhardware hervor und zeigt die Unterschiede dieser Alternative zu bestehenden, geschlossenen, verteilten Steuerungsimplementierungen auf proprietärer Hardware auf.

xRAN bringt die RAN-Architektur in drei Bereichen grundlegend voran – Abkopplung der RAN-Steuerebene von der Nutzerebene, Aufbau eines modularen eNB-Software-Stacks, der auf handelsüblicher (common-off-the-shelf, COTS) Standardhardware betrieben wird und Veröffentlichung von offenen Nord- und Süd-gebundenen Schnittstellen für die Branche.

  • Abkopplung von Steuer- und Nutzerebenen: Diese Migration der Steuerung, die bisher eng mit den RAN-Hardwaregeräten verbunden war, auf zugängliche Computergeräte, ermöglicht der zugrundeliegenden RAN eine effizientere Instrumentation als logische Kapazitätspools. Die eNB-Software ist von der herstellerspezifischen Hardware losgelöst und fördert somit gemeinsame und dennoch unabhängige Innovationen in Software und Hardware. Anbieter erhalten eine beispiellose Echtzeit-Programmierbarkeit und Steuerung in deren RAN-Infrastruktur, was die mobilen Anwendungen und Unternehmensdienste der nächsten Generation problemlos unterstützt.
  • Modularer eNB-Stack- Der xRAN-Ansatz ist ideal an den „Network Function Virtualization“-Initiativen (NFV) des Anbieters ausgerichtet und bietet hohe Leistung, präzise Datenverkehrssteuerung, Interferenzmanagement und Radio Resource Control für herkömmliche x86-Plattformen und die Radio Access-Schnittstellen verschiedener Hersteller. Dieser Ansatz ermöglicht eine flexible Einstellung von eNB-Funktionen sowie eine hybride geteilte Steuerebene mit einem Planer zur Handhabung der vorderen Latenzzeit und einer programmierbaren zentralisierten Steuerung.
  • Standardisierte Nord- und Süd-gebundene Schnittstellen: Standardisierte Schnittstellen mit Support für verschiedene Hersteller und bewährte Operabilität. Die xRAN.org und ihre Mitglieder fördern die Umsetzung dieser Schnittstellen über standardisierte Prozesse, sozialisieren sich mit der xRAN-Architektur und stellen den erforderlichen Support bereit. Die xRAN-Schnittstellen sind ideal an den Edge-Cloud-Initiativen der Anbieter ausgerichtet und ergänzen den Edge-Rechenaufwand.

Der softwarebasierte Architekturansatz, der von xRAN bereitgestellt wird, ermöglicht Anbietern die Verringerung der Komplexität, die Beschleunigung von Innovationen sowie erhebliche Einsparungen in den Betriebs- und Kapitalkosten. Die xRAN-Vorteile für Anbieter und deren Netzteilnehmer umfassen:

  • Eine beispiellose Echtzeit-Programmierbarkeit und Steuerung in deren RAN-Infrastruktur zur Unterstützung der mobilen Anwendungen und Unternehmensdienste der nächsten Generation.
  • Optimiertes Endnutzererlebnis, da Anwendungen die zentralisierte Steuerung mit End-to-End-Netzwerk-Slicing für eine nahtlose Anpassung von RAN an die Nutzeranforderungen nutzen.
  • Schnelle Innovationen mit der Fähigkeit, neue Funktionalitäten ohne Herstellerupdates bereitstellen zu können.

Neben den branchenführenden Mobilfunkanbietern umfasst die xRAN.org auch Technologiezulieferer und führende Forschungseinrichtungen wie: Intel, Texas Instruments, Aricent, Radisys und Prof. Sachin Katti von der Stanford University.

Für weitere Informationen über die xRAN.org Mitgliedschaft gehen Sie auf xran.org oder schreiben Sie eine E-Mail an info@xran.org. Für weitere Informationen über die xRAN-Architektur, laden Sie das Whitepaper zur xRAN-Architektur herunter. Um ein Gespräch mit xRAN-Mitgliedsvertretern bei der NGMN Industry Conference & Exhibition in Frankfurt am Main zu vereinbaren, kontaktieren Sie bitte pr@xran.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

xRAN.org
Rod Stuhlmuller, +1 408-315-9834 (Mobil)
rod@xran.org


Source(s) : xRAN.org

Schreiben Sie einen Kommentar