Forums Neueste Beiträge
 

Brandenburgische Schule für Blinde und Sehbehinderte fährt im Jahr 2000 zum Cern

21/10/2014 - 21:25 von Jom Kippur | Report spam
Nach einem fachlich sehr gut aufbereiteten Vortrag von Herrn Schöneich, unzàhligen Diskussionen über Universen, Materie, Unendlichkeit, Lichtgeschwindigkeit und unserer 17stündigen Zugfahrt war der wichtigste Tag dieser Reise gekommen. Am Montag den 24.01.2000 um 09.00 Uhr begann die Führung mit einem Vortrag von Herrn Dr. Schàfer, einem Mitarbeiter von L3. Anhand von gewissen Grundfragen, wie zum Beispiel: Was ist das CERN? oder: Wie arbeiten die Wissenschaftler in dieser Einrichtung? erklàrte er uns die Aufgabe, die Funktionsweise und die Ziele des CERNs.
Ähnlich wie bei dem Vortrag von Herrn Schöneich, einem Physiker des DESY Zeuthen, waren seine Ausführungen sehr interessant, ausführlich und auch verstàndlich. Und natürlich auch für uns sehr wichtig war, daß es selbst für unsere blinden Mitschüler durchaus anschaulich gestaltet war. Wàhrend dieses Vortrages, in den folgenden Führungen und Ausstellungen beantwortete er außerdem alle von uns gestellten Fragen.
 

Lesen sie die antworten

#1 wernertrp
23/10/2014 - 09:22 | Warnen spam
Am Dienstag, 21. Oktober 2014 21:25:21 UTC+2 schrieb Jom Kippur:
Nach einem fachlich sehr gut aufbereiteten Vortrag von Herrn Schöneich, unzàhligen Diskussionen über Universen, Materie, Unendlichkeit, Lichtgeschwindigkeit und unserer 17stündigen Zugfahrt war der wichtigste Tag dieser Reise gekommen. Am Montag den 24.01.2000 um 09.00 Uhr begann die Führung mit einem Vortrag von Herrn Dr. Schàfer, einem Mitarbeiter von L3. Anhand von gewissen Grundfragen, wie zum Beispiel: Was ist das CERN? oder: Wie arbeiten die Wissenschaftler in dieser Einrichtung? erklàrte er uns die Aufgabe, die Funktionsweise und die Ziele des CERNs.
Ähnlich wie bei dem Vortrag von Herrn Schöneich, einem Physiker des DESY Zeuthen, waren seine Ausführungen sehr interessant, ausführlich und auch verstàndlich. Und natürlich auch für uns sehr wichtig war, daß es selbst für unsere blinden Mitschüler durchaus anschaulich gestaltet war. Wàhrend dieses Vortrages, in den folgenden Führungen und Ausstellungen beantwortete er außerdem alle von uns gestellten Fragen.



Das Higgs Teilchen zu finden ist ist wie die Nadel im Heuhaufen zu finden oder noch schlimmer,ein Stück Heu von einer bestimmten Lànge in einem Heuhaufen zu finden.

Ähnliche fragen