Brandmonat Dezember: Auch digitale Daten sind meist Opfer der Flammen – eine Herausforderung für Datenretter von DATARECOVERY®

26/11/2014 - 08:00 von Business Wire
Brandmonat Dezember: Auch digitale Daten sind meist Opfer der Flammen – eine Herausforderung für Datenretter von DATARECOVERY®

Durch Brände können elektronische Geräte aller Art zerstört werden. Dennoch ist es oft möglich, Daten zu rekonstruieren, wenn die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden.

Laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft entstehen im Dezember 36% mehr Feuerschäden als in den übrigen Wintermonaten. Die Brände entstehen vor allem durch lodernde Weihnachtsbäume und Pyrotechnik, doch Ursachen können genauso Kabel, Maschinen und technische Anlagen von benachbarten Firmen sein.

Häufig werden die Betroffenen in der Nacht von den Flammen überrascht, was dazu führt, dass Computer, Festplatten und andere Datenträger nicht mehr in Sicherheit gebracht werden können. Meist sind dann persönliche und geschäftliche Daten für immer verloren.

In Büros und Produktionsstätten verbrennen meist Server- und RAID Systeme mit wichtigen Arbeitsgrundlagen. Schäden werden neben Hitze und Ruß oft durch Löschwasser oder zusammenbrechendes Inventar hervorgerufen.

Experten des professionellen Datenretters DATARECOVERY® raten zur vorsichtigen Entnahme des Datenträgers aus der Brandumgebung. Danach sollten diese direkt an einen Experten übergeben werden. Selbstständiges Öffnen oder der Versuch einer Reinigung können den Schaden vergrößern. Zum Transport sollte das Medium sorgsam und stoßsicher verpackt werden. Experten können dann im Reinraum mit modernsten Diagnosetechnologien Festplatten, Laptops und andere Datenträger einer umfassenden Analyse unterziehen.

Die Feuerwehr empfiehlt als effektiven Brandschutz zunächst Feuermelder. Diese sind in 13 Bundesländern bereits Pflicht. Aber auch automatische Brandmeldeanlagen mit direkter Verbindung zu Rettungsleitstellen sind vor allem für Unternehmen äußerst sinnvoll. Empfohlen werden zudem spezielle brandgeschützte Bereiche für sensible Daten und Dokumente. Dort können feuerfeste Behälter starker Hitze und Brandrauch lange standhalten.

Einsatzkräfte der Feuerwehr müssen laut eigenen Qualitätskriterien in 9,5 Minuten am Brandort sein. Würde mehr Aufwand in die Prävention investiert, wären größere Schäden oft vermeidbar, so die Position der meisten Brandschutzbeauftragten.

Häufige Feuerquellen sind neben menschlichem Fehlverhalten wie brennende Zigarettenreste auch überlastete oder überhitzte Elektroanlagen, beispielsweise durch eine mangelhafte Infrastruktur oder unzureichende Kühlung. Vorgehaltene CO2 Löscher sind speziell zur Brandbekämpfung elektronischer Geräte geeignet.

Neben dem aktiven Schutz vor diesen Gefahren ist es ratsam, über ein geeignetes Datensicherungskonzept für derartige Notfälle zu verfügen. Eine externe Datensicherung in einem Cloud Service ist beispielsweise ideal um Daten vor einem vernichtenden Feuer zu schützen.

DATARECOVERY® bietet professionelle Dienstleistungen zur Datenrettung von digitalen Speichermedien an. Das Unternehmen verfügt seit 1991 über Erfahrungen im Bereich der Datenwiederherstellung. Datenschutz und Datensicherheit sind neben einer Erfolgsquote von 99% elementare Unternehmensinhalte.

https://www.recoverylab.de/datenrettung-nach-feuer-und-brandschaeden/

https://www.datarecovery-datenrettung.de

Contacts :

DATARECOVERY®
Ute Dietrich
presse@datarecovery.eu
Tel.: 0341/392 817 89


Source(s) : DATARECOVERY

Schreiben Sie einen Kommentar