Brauche hilfe mit IPv6 routing/bridge...

20/01/2015 - 12:00 von Lars Schimmer | Report spam
This is an OpenPGP/MIME signed message (RFC 4880 and 3156)

Moin

leicht OT, aber nun immerhin Debian System

Ich habe einen Root Server debian jessie bei EUServ am laufen, mit QEmu
und diversen VMs, auf dem Root là¤uft ne Bridge auf eth0 und die VMs
bekommen darà¼ber volle IPs.

Nun tut das mit IPv4 recht gut, eine Haupt IP,unter der der Root
ansprechbar ist und diverse IPs aus verschiedenen Subnetzen. Alles à¼ber
die Bridge, soweit so gut.

Dann eine IPv6 als Main fà¼r den Root, tut auch. Setze ich in den VMs die
IPv6 Adressen auf das selbe /64 Subnetz wie die Main IPv6 des Root,
haben die Netz und alles rennt. Aber das darf ich ja ned^^

Nun hab ich auf die Main IP ein eigenes IPv6 /64 Subnetz gelegt
bekommen. Und nun tuts ned so wie ich denke.

Hat wer das selbe Setup oder Ideen dazu?

Setup Qemu Host:

auto br0
iface br0 inet static
address 81.1.1.1
netmask 255.255.255.0
broadcast 81.1.1.255
gateway 81.1.1.1
bridge_ports eth0

iface br0 inet6 static
address 2a02:0180:1:1::1:1
gateway 2a02:0180:1:1::1
pre-down exit 1

(Achtung, die genauen Subnetz Daten sind geà¤ndert! Aber logisch ist es
ident)

Laut EUServ hab ich jetzt ein Subnetz IP-Netz: 2a02:0180:x:Y::/64
welches auf meine Main IP 2a02:0180:1:1::1:1 gerouted ist.
Also dachte ich: nehme fà¼r die VM eine IP aus dem 2a02:0180:x:Y Subnetz
und nutze das Gateway 2a02:0180:x:Y:1
Aber da passiert nix, nichtmal nen Traceroute6 findet irgendwelche IPv6
Adressen.

MuàŸ ich da nen Route Eintrag auf dem Root Server (VM Host) erstellen?
Und wenn ja, wie genau, damit die Bridge dieses Subnetz an die VMs
durchleitet?

Eigentlich sollte die Bridge doch auch alles durchreichen, warum kann
ich dann von einer VM auch ned 2a02:0180:1:1::1:1 erreichen?

Sorry, ich stehe da gerade vor ner Wand...

Danke schonmal.

MfG,
Lars Schimmer
-
TU Graz, Institut fà¼r ComputerGraphik & WissensVisualisierung
Tel: +43 316 873-5405 E-Mail: l.schimmer@cgv.tugraz.at
Fax: +43 316 873-5402 PGP-Key-ID: 0x4A9B1723








Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an debian-user-german-REQUEST@lists.debian.org
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an listmaster@lists.debian.org (engl)
Archive: https://lists.debian.org/54BE2D4F.6000405@cgv.tugraz.at
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Kleine-König
20/01/2015 - 20:30 | Warnen spam
This is an OpenPGP/MIME signed message (RFC 4880 and 3156)

Hallo Lars,

On 01/20/2015 11:26 AM, Lars Schimmer wrote:
Ich habe einen Root Server debian jessie bei EUServ am laufen, mit QEmu
und diversen VMs, auf dem Root là¤uft ne Bridge auf eth0 und die VMs
bekommen darà¼ber volle IPs.

Nun tut das mit IPv4 recht gut, eine Haupt IP,unter der der Root
ansprechbar ist und diverse IPs aus verschiedenen Subnetzen. Alles à¼ber
die Bridge, soweit so gut.

Dann eine IPv6 als Main fà¼r den Root, tut auch. Setze ich in den VMs die
IPv6 Adressen auf das selbe /64 Subnetz wie die Main IPv6 des Root,
haben die Netz und alles rennt. Aber das darf ich ja ned^^

Nun hab ich auf die Main IP ein eigenes IPv6 /64 Subnetz gelegt
bekommen. Und nun tuts ned so wie ich denke.

Hat wer das selbe Setup oder Ideen dazu?

Setup Qemu Host:

auto br0
iface br0 inet static
address 81.1.1.1
netmask 255.255.255.0
broadcast 81.1.1.255
gateway 81.1.1.1


Adress == Gateway? Das ist komisch. Gib' mal die richtigen IPs an (wenn
Du willst auch nur als PM), inklusive des ipv6-Setups bitte. Am besten
die gesamte /etc/network/interfaces.

Was sagt

brctl show br0
ip a

?

bridge_ports eth0

iface br0 inet6 static
address 2a02:0180:1:1::1:1
gateway 2a02:0180:1:1::1
pre-down exit 1

(Achtung, die genauen Subnetz Daten sind geà¤ndert! Aber logisch ist es
ident)

Laut EUServ hab ich jetzt ein Subnetz IP-Netz: 2a02:0180:x:Y::/64
welches auf meine Main IP 2a02:0180:1:1::1:1 gerouted ist.
Also dachte ich: nehme fà¼r die VM eine IP aus dem 2a02:0180:x:Y Subnetz
und nutze das Gateway 2a02:0180:x:Y:1
Aber da passiert nix, nichtmal nen Traceroute6 findet irgendwelche IPv6
Adressen.

MuàŸ ich da nen Route Eintrag auf dem Root Server (VM Host) erstellen?
Und wenn ja, wie genau, damit die Bridge dieses Subnetz an die VMs
durchleitet?

Eigentlich sollte die Bridge doch auch alles durchreichen, warum kann
ich dann von einer VM auch ned 2a02:0180:1:1::1:1 erreichen?

Sorry, ich stehe da gerade vor ner Wand...


Hast Du schon mal tcpdump befragt?

Uwe






Zum AUSTRAGEN schicken Sie eine Mail an
mit dem Subject "unsubscribe". Probleme? Mail an (engl)
Archive: https://lists.debian.org/

Ähnliche fragen