BRD-Regierungszensur: DWN setzen Postings auf Facebook aus

27/02/2016 - 13:21 von gluhnagel | Report spam
Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten wollen sich nicht der inhaltlichen
Kontrolle durch Facebook unterwerfen. Das Publizieren unserer Artikel
auf einer Website, deren Inhalte von der Bundesregierung bestimmt
werden, kommt für uns aus prinzipiellen ethischen Erwàgungen nicht in
Frage.

Liebe Leserinnen und Leser,

seit einigen Tagen làsst Facebook auf Aufforderung der Bundesregierung
die Inhalte von Posts aller deutschen Websites auf ihren jeweiligen
Facebook-Seiten überprüfen. Das Unternehmen hat keine Kriterien für die
Überprüfung angegeben. Bei den Deutsch-Türkischen Nachrichten (DTN)
wurden alle Administratoren gesperrt, weil die DTN einen Artikel über
die Ernennung des PKK-Führer Öcalan zum Ehrenbürger von Neapel
publiziert hatten.

Die DWN wollen sich nicht der inhaltlichen Kontrolle durch Facebook
unterwerfen. Daher werden wir bis zur Klàrung zur Frage, wie die Presse-
und Meinungsfreiheit gewahrt bleiben, keine DWN-Artikel auf Facebook
posten.

In unseren redaktionellen Grundsàtzen haben wir uns auf eine unabhàngige
und kritische Berichterstattung verpflichtet. Publizieren auf einer
Website, die in Absprache mit der Bundesregierung eine Kontrolle unserer
Artikel vornimmt, ist mit unserem publizistischen Selbstverstàndnis
nicht vereinbar.

..

http://deutsche-wirtschafts-nachric...ebook-aus/


Franz




news://freenews.netfront.net/ - complaints: news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 ha
27/02/2016 - 14:40 | Warnen spam
(Franz v. Glühnagel) schrieb:


Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten wollen sich nicht der inhaltlichen
Kontrolle durch Facebook unterwerfen. Das Publizieren unserer Artikel
auf einer Website, deren Inhalte von der Bundesregierung bestimmt
werden, kommt für uns aus prinzipiellen ethischen Erwàgungen nicht in
Frage.



Hut ab ! Ein seltener Lichtblick in der gleichgeschalteten Journaillengülle.

Ähnliche fragen