Brother MFC-9840CDW nach FW-update tot

19/08/2013 - 19:42 von Peter Michel | Report spam
Hallo,
habe bei meinem MFC 9840CWD einen Firmware-Update machen wollen. Phase
1 und 2 liefen, dann brach Phase 3 ab und als Firmware steht jetzt
Version 0.0 drinnen (vorher 1.17).
Das Geràt ist unbrauchbar geworden, noch nicht einmal kopieren kann
man mehr.
Im Display steht "Druck: Fehler 3F"
Ein erneuter Versuch eines FW-updates beendet sich mit der Meldung,
dass alles auf dem aktuellen Stand sei.
Brother verweist mich auf einen kostenpflichtigen Besuch bei seinen
"Servicepartner" - seltsames Geschàftmodell :-(
Kann mir einer eine Tipp geben wie ich das Geràt wieder zu Leben
erwecken kann?
Vielen Dank und mfG
Peter
 

Lesen sie die antworten

#1 Stephan Gerlach
20/08/2013 - 23:59 | Warnen spam
Peter Michel schrieb:
Hallo,
habe bei meinem MFC 9840CWD einen Firmware-Update machen wollen.



Die Frage wird nicht viel helfen, aber: Warum?

Phase
1 und 2 liefen, dann brach Phase 3 ab und als Firmware steht jetzt
Version 0.0 drinnen (vorher 1.17).
Das Geràt ist unbrauchbar geworden, noch nicht einmal kopieren kann
man mehr.
Im Display steht "Druck: Fehler 3F"



Klingt fast so wie ein fehlgeschlagener BIOS-Flash-Versuch bei einem
handelsüblichen Comupter (bzw. genaugenommen bei dessen Hauptplatine
(Mainboard)).

Ein erneuter Versuch eines FW-updates beendet sich mit der Meldung,
dass alles auf dem aktuellen Stand sei.
Brother verweist mich auf einen kostenpflichtigen Besuch bei seinen
"Servicepartner" - seltsames Geschàftmodell :-(
Kann mir einer eine Tipp geben wie ich das Geràt wieder zu Leben
erwecken kann?



Bei manchen Mainboards werden AFAIK beim BIOS-Flash bestimmte Bereiche
des EEPROMS (das dürfte ein kleiner Chip auf dem Mainboard sein, in dem
die BIOS-Informationen stehen) *nicht* überschrieben. So daß im Notfall
das Mainboard wenigstens startfàhig bleibt, und man das alte BIOS
zurückflaschen kann.
Bei anderen Mainboards hingegen kann man AFAIK den EEPROM-Chip einfach
rausnehmen und durch einen funktionsfàhigen ersetzen. Wenn einfach
rausnehmen nicht geht, kann man versuchen zu löten.

Ich kenne mich mit der Funktionsweise von Druckern nicht gut genug aus,
könnte mir aber vorstellen, daß die Hauptplatine des Druckers (sofern er
sowas hat) àhnlich aufgebaut ist wie die eines Computers; oder zumindest
daß der Drucker im Inneren irgendwo so einen EEPROM-Chip o.à. hat, den
man prinzipiell ersetzen kann.

Evtl. gibt es auch Geràtschaften, mit denen man den EEPROM-Chip von
außen umprogrammieren kann.

Eigentlich sollte Brain 1.0 laufen.


gut, dann werde ich mir das morgen mal besorgen...
(...Dialog aus m.p.d.g.w.a.)

Ähnliche fragen