Forums Neueste Beiträge
 

Brown out Effekte bei SOM

07/08/2014 - 17:44 von Rolf Mennekes | Report spam
Hallo,

bei der Suche nach seltsamen Starteffekten stießen wir, unterstützt auch
durch Googlesuche, auf ein typisches Brown out Problem. Untersucht
wurden bisher ein Beagle Bone black und ein OLIMEX LIME A20. Weitere
Module sind in Vorbereitung, aber vorher frage ich hier, vielleicht hat
der eine oder andere schon was getestet.
Der Effekt ist typisch. Sinkt die Versorgungsspannung unter eine gewisse
Schwelle (die Schwellen sind, je nach eingesetztem PMIC,
unterschiedlich), so schaltet der PMIC in einen Power down Zustand. Wird
nun die Spannung wieder erhöht, so bleibt der Power down Zustand
erhalten. Man muss die Versorgungsspannung unter eine zweite
Spannungsschwelle senken (und dann wieder hochfahren), damit der PMIC
wieder erwacht.
Erstaunlich, dass es solche Probleme heutzutage noch gibt. Aber
vielleicht hat das ja mit dem Einsatzfall dieser PMICs zu tun, da dabei
ja immer ein Akku mit angeschlossen ist.

Wir haben uns eine Schaltung ausgedacht, um diesen Effekt zu kompensieren.
http://www.directupload.net/file/d/...9e_pdf.htm
Dazu folgende Fragen an die Entwicklergemeinde:
- ist dieser Effekt noch anderen aufgefallen und wenn ja, bei welchen
Boards / PMICs
- was sagt ihr zu der Schaltung. Funktioniert das, oder gibt es was
einfacheres
Zu beachten ist hierbei, dass der µC den PMIC auch abschalten kann
(shutdown) und die Schaltung dann auch noch richtig funktionieren soll.

Vielleicht noch ein Hinweis auf die 3.3 VDC. Das ist die Systemspannung
de µC Moduls. Schaltet diese Spannung ab, so ist der PMIC im Power down
Modus.

Gruß Rolf
 

Lesen sie die antworten

#1 Rafael Deliano
07/08/2014 - 18:48 | Warnen spam
Der Effekt ist typisch.



In dem Umfeld gibts zwar Probleme aber keine Einheitlichkeit.

Hatte ich mal bei batteriebetriebenem MC68HC705 Controller der
sich per Tastendruck ausschalten sollte. Versorgung ging durch
220uF Elko langsam runter bis plötzlich die Spannungserkennung
für Reset ansprach und ihn wieder startete. Geràt war für Anwender
damit nur durch Entnahme der Batterie abschaltbar. Durch Bauteil-
streuung in den Controller nur bei >5% der Geràte. Test auf sowas
in der Fertigung mühsam. War in der Vorserie noch nicht erkennbar.

Andererseits hatte der Controller den Effekt daß die Spannung
von 0,0V kommen mußte damit die interne Resetlogik ihn sauber
neu startete. Da die Leiterplatte keine ohmschen Widerstànde in der
Versorgung hatte sondern nur Halbleiter, ging die Spannung nach
Ausschschalten aber freiwillig erstmal nur bis 0,4V runter und
dauerte dann sehr lange bis sie 0V erreichte und man das Geràt
wieder starten konnte. Da war der Patch einfach: einen 100nF
1206 Abblockkerko durch Widerstand ersetzen.

Wir haben uns eine Schaltung ausgedacht,



Es gab früher manchmal Specs das Geràt gegen fehlende Halbwelle
an 220V getestet wurden die nicht ernsthaft stören durfte.
Dementsprechend finden sich in der Literatur auch
Brown-out Schaltungsvorschlàge für Geràte die das per Thyristor
simulieren.

MfG JRD

Ähnliche fragen