BT dongle killed by linux

04/03/2012 - 20:05 von Heiko Nocon | Report spam
Tja, das Wesentliche steht ja bereits im Subject. Noch ein paar Details:

System:
Ubuntu 10.04.3 LTS

Dongle:
Atheros BT-Dongle (internes USB-Geràt auf Asus AT3N7A-I)
Hat bis dato problemlos funktioniert (u.a. mit BT-Headset und
BT-Keyboard). Der Dongle wurde per Backport-Treiber betrieben, da der
Kernel von Ubuntu 10.04.3 keinen passenden Treiber enthàlt.

Hergang:
Am gleichen USB-Bus hàngt auch eine X10-kompatible RF-Fernbedienung. Die
konnte schon mal den Rechner wecken, hat das aber nach irgendeinem
Kernel-Update verlernt (schon lange vor Inbetriebnahme des
Backport-Treibers für den BT-Dongle).

Jetzt brauchte ich die Funktionalitàt aber mal wieder und ihre
Abwesenheit hat mich so genervt, daß ich der Sache nachgegangen bin. Der
früher für diese Funktionalitàt hinreichende Eintrag in
/proc/acpi/wakeup wurde nach wie vor gesetzt (in rc.local), genügte aber
offensichtlich nicht mehr. OK, alles klar, dieser Hardware-Kram unter
/proc soll ja mittelfristig durch das sysfs ersetzt werden. Also den
Setter für den /proc-Kram entsorgt und statt dessen unter /sys
power/wakeup für das Geràt selber und alle übergeordneten Geràte bis hin
zum zustàndigen "Power-Root" auf enabled gesetzt (im konkreten Fall
/sys/devices/pci0000:00/0000:00:04.0 als root und dann nach unten noch
/usb3 und /usb3/3-2).

Zum Test System in den hibernate geschickt, auf die Power-Taste der
Funk-FB gedrückt, alles OK. System wacht auf und làuft. Ich in meiner
Dummheit dachte, damit wàre die Sache abgehakt. Denkste, sehr bald habe
ich bemerkt: das BT-Keyboard funktioniert nicht mehr. Naja, nix
Schlimmes. Dachte ich jedenfalls zuerst...

Tatsàchlich ist der interne Dongle aber wirklich TOT. Auch ein
vollstàndiger Powercycle zaubert ihn nicht wieder hervor. Das Geràt wird
beim Bus-Scan überhaupt nicht mehr bemerkt (und somit natürlich auch der
btusb-Treiber nicht mehr geladen).

Das einzige, was dieser hilflose Dongle sich hat zuschulden kommen
lassen: er hing auch an /sys/devices/pci0000:00/0000:00:04.0/usb3.
Reicht das Linux schon, um ihn einfach so hinzurichten, nur weil ein
Geràt am selben Bus das System wecken soll und er deshalb zwangsweise
wàhrend des hibernate auch mit Strom versorgt wird?

Irgendwelche Tips, Hinweise, tröstende Worte?
 

Lesen sie die antworten

#1 Michael Paul
04/03/2012 - 21:30 | Warnen spam
Am Sun, 04 Mar 2012 20:05:23 +0100 schrieb Heiko Nocon:

Tja, das Wesentliche steht ja bereits im Subject. Noch ein paar Details:


(...)
Irgendwelche Tips, Hinweise, tröstende Worte?



Darf ich vermuten, daß es sich hier um ein Laptop handelt?
Ich würde folgendes probieren:
Akku raus, Netzteil ab und eine halbe Minute die Einschalttaste gedrückt
halten. Klingt wie Voodoo, aber manchmal hilft das.

Ferner würde ich es mal mit einem anderen Betriebssystem versuchen,
irgendwas vom USB-Stick (*buntu 12.04 beta), oder sogar Windows, falls
vorhanden.


Michael
Ohne Smartphone gesendet

Ähnliche fragen