Bücherei-PDFs lassen sich nicht lesen

21/11/2012 - 16:53 von Th.me | Report spam
Hallo,

ich bin mehr durch Zufall darauf getoßen, das meine Bücherei auch Bücher
als PDF verleiht. Schön, dachte ich, gleich mal ein paar Titel
runterladen.

Gemacht, getan - enttàuscht...

Die PDFs lassen sich nicht öffnen (Vorschau). Sie sind offensichtlich
verschlüsselt (wohl wegen "Rückgabedatum"). Ein freundlicher Mitarbeiter
der Bücherei versucht zu helfen und hat u.a. diesen Link genannt:

<http://userforum.onleihe.de/index.p...p;threadID8





Davon abgesehen, das ich die Vorgehensweise der Bücherei nahe am Betrug
sehe (ich habe keinen Hinweis gefunden, das verschlüsselte PDFs
ausgeliefert werden, ich habe keinen Hinweis auf die notwendige
Internetverbindung auf der Ausleihseite gesehen, ich habe keinen Hinweis
gesehen, das man *NUR* die Adobe Software nutzen kann) hier nun die
Frage, ob es ausser der Viren/Spam-anfàlligen Software von Adobe
vielleicht noch andere Software (für Mac) gibt, um die Bücher zu lesen.

Gruß aus Henstedt-Ulzburg, Deutschlands größtem Dorf (Schleswig-
Holstein, Kreis Segeberg). Urlaubsbilder: http://www.thomas-heier.de
Filme: http://www.youtube.com/user/thshDE?...e=mhum#g/u
Mein Flohmarkt: http://www.thomas-heier.de/flohmark...markt.html
 

Lesen sie die antworten

#1 schlu-do
21/11/2012 - 18:40 | Warnen spam
Thomas Heier schrieb:

Davon abgesehen, das ich die Vorgehensweise der Bücherei nahe am Betrug
sehe [...]



Vielleicht solltest du dich noch mal schlau machen, was Betrug
eigentlich ist - bevor du hier anderen Straftaten unterstellst.

[...] hier nun die Frage, ob es ausser der Viren/Spam-anfàlligen Software
von Adobe vielleicht noch andere Software (für Mac) gibt, um die Bücher zu
lesen.



Ich halte PDF für ein eher ungeeignetes Format, wenn es um das Lesen von
Büchern geht. Generell ist das "onleihe"-Konzept aber durchaus
entsprechend dokumentiert - da wird nicht verschwiegen, dass das Aobe
DRM genutzt wird. Dementsprechend kommt man um Adobe Digital Editions
(ADE) erst mal nicht herum.

Das Konzept ist ja, dass die Bücher nach der "Ausleihe" eine bestimmte
Zeit lang lesbar bleiben und in der Zeit von niemand anderem
"ausgeliehen" werden können - also ein Versuch, das alte Modell in die
digitale Welt zu übertragen. Das funktioniert natürlich nicht sonderlich
gut, bei den Stadtbüchereien die ich da kenne, kann man das Buch
besipielsweise nicht schon nach zwei Tagen als "zurückgegeben" markieren
lassen, eine Verlàngerung gibt es auch nicht (dazu muss das Buch neu
heruntergeladen werden, wenn keine Vorbestellung aktiv ist).

Es gibt die Möglichkeit, mit Calibre und entsprechenden Plugins
zumindest das DRM aus EPUB-Dateien zu entfernen (was allerdings nach
§95a UrhG nicht erlaubt sein dürfte). Dann kann man das Buch auch mit
anderer Hard-/Software nutzen als nur mit solcher, die ADE unterstützt.
Keine Ahnung, ob die Möglichkeit bei PDF auch existiert.


Gruß,

Dominik.

Ähnliche fragen