Buck-converter Hilfe

06/04/2013 - 21:57 von Johannes Bauer | Report spam
Hallo Gruppe,

ich experimentiere ein bischen mit Akkuladen herum. Im Atmel-Datenblatt
AVR450 ist ein Ladegeràt beschrieben, dass für die Ladestromregelung
einen Buck-Converter einsetzt. Da der mit 14kHz betrieben wird (Seite
40) traue ich mir den zu und habe ihn testweise einmal aufgebaut. Leider
haut das hinten und vorne nicht hin.

Link: http://www.gaw.ru/pdf/Atmel/app/avr/AVR450.pdf

Ich habe die Schaltung nachgebaut, statt dem BC847 einen BC547 genommen,
statt dem SI4425DY einen IRF9520. Als Schottky eine SR130. Induktivitàt
habe ich aus der Bastelkiste, 220uH (gemessen), sieht in etwa aus wie
Reichelt "L-07HCP 220µ". Spannungsversorgung VIN sind 8V.

Der PWM am Gate sieht einwandfrei aus (schaltet zügig im Vergleich zu
den lahmen 14kHz), aber wenn ich mit dem PWM über etwa 5% gehe, dann
stagniert der Ladestrom des Akkus bei etwa 30mA und ab dann geht zwar
noch der Gesamtstromverbrauch der Schaltung hoch (bis etwa 800mA bei
75%), aber die Energie wird nur noch verheizt (Ladestrom stagniert bei
30-40mA). Die restliche Energie wird wohl dann im FET und in der Spule
verheizt (werden beide merklich warm).

Da ich von Schaltreglern keine Ahnung habe (insbesondere von
Induktivitàten nicht) gibts da jetzt also viele Baustellen an denen das
scheitern kann. Kann mir bitte jemand auf die Sprünge helfen?

Viele Grüße & vielen Dank im Voraus,
Johannes



Wo hattest Du das Beben nochmal GENAU vorhergesagt?


Zumindest nicht öffentlich!


Ah, der neueste und bis heute genialste Streich unsere großen
Kosmologen: Die Geheim-Vorhersage.
- Karl Kaos über Rüdiger Thomas in dsa <hidbv3$om2$1@speranza.aioe.org>
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
06/04/2013 - 22:35 | Warnen spam
Johannes Bauer wrote:
Hallo Gruppe,

ich experimentiere ein bischen mit Akkuladen herum. Im Atmel-Datenblatt
AVR450 ist ein Ladegeràt beschrieben, dass für die Ladestromregelung
einen Buck-Converter einsetzt. Da der mit 14kHz betrieben wird (Seite
40) traue ich mir den zu und habe ihn testweise einmal aufgebaut. Leider
haut das hinten und vorne nicht hin.

Link: http://www.gaw.ru/pdf/Atmel/app/avr/AVR450.pdf

Ich habe die Schaltung nachgebaut, statt dem BC847 einen BC547 genommen,
statt dem SI4425DY einen IRF9520.




Na ja, ist nur Standard Level und hat ueber 500mOhm anstatt 12mOhm.


... Als Schottky eine SR130. Induktivitàt
habe ich aus der Bastelkiste, 220uH (gemessen), sieht in etwa aus wie
Reichelt "L-07HCP 220µ". Spannungsversorgung VIN sind 8V.




Also wohl diese hier:

http://www.reichelt.de/index.html?;..._07HCP.pdf


Der PWM am Gate sieht einwandfrei aus (schaltet zügig im Vergleich zu
den lahmen 14kHz), aber wenn ich mit dem PWM über etwa 5% gehe, dann
stagniert der Ladestrom des Akkus bei etwa 30mA und ab dann geht zwar
noch der Gesamtstromverbrauch der Schaltung hoch (bis etwa 800mA bei
75%), aber die Energie wird nur noch verheizt (Ladestrom stagniert bei
30-40mA). Die restliche Energie wird wohl dann im FET und in der Spule
verheizt (werden beide merklich warm).

Da ich von Schaltreglern keine Ahnung habe (insbesondere von
Induktivitàten nicht) gibts da jetzt also viele Baustellen an denen das
scheitern kann. Kann mir bitte jemand auf die Sprünge helfen?




SR130 kenne ich nicht. Ist das ein Russenmodell? Sicher das das eine
geeignete Diode ist?

Ansonsten, die Spule soll 1A machen, ergo alles in Butter. Wobei der
Spitzenstrom bei 800mA am Eingang hoeher ist. Kannst Du mal die Spannung
am Drain oszillographieren? Einmal bei 20mA oder so, dann beim
Fehlerfall wo die Chose ueber 500mA zieht. Am besten auch eruieren was
heiss wird. Auch ein Oszillogram vom Gate waere gut.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen