Buck-Regler Verständnisfrage zur Diode

16/02/2013 - 16:18 von Timm Reinisch | Report spam
Hallo,

ich habe ein paar Verstàndnisfragen zur „Grundschaltung” eines
Buckreglers.

Zur Orientierung hier der Schaltplan:
http://drsvanhay.de/wp-content/uplo...Simpel.jpg

Was genau macht eine „geeignete” Diode aus?

Welche Symptome treten auf, wenn die Diode zu langsam ist und wie
sehe ich das im Datenblatt zum Beispiel dieser Diode

http://docs-europe.electrocomponent...e53dc0.pdf

Ob sie schnell oder langsam ist? Zum Beispiel im Vergleich zu dieser hier
(Wo schonmal in der Überschrift steht, dass sie schnell ist):

http://docs-europe.electrocomponent...00a433.pdf

Hier bei der zweiten ist zum Beispiel eine Zeit namens „Maximum reverse
recovery
time per diode” von 25 ns angegeben. Was bedeutet diese Zeit und ist
sie relevant?

Ist sie bei der ersten Diode nicht angegeben, weil sie so lang ist,
dass sie eh nicht
in Frage kommt, wenn es um schnell geht?

Kann die Diode auch zu schnell sein?

Vielen Dank für eure Hilfe

Timm
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
16/02/2013 - 16:26 | Warnen spam
Timm Reinisch wrote:
Hallo,

ich habe ein paar Verstàndnisfragen zur „Grundschaltung” eines
Buckreglers.

Zur Orientierung hier der Schaltplan:
http://drsvanhay.de/wp-content/uplo...Simpel.jpg


Was genau macht eine „geeignete” Diode aus?




Wenig oder gar keine Reserve Recovery Timm (trr). Dann noch wenig
Kapazitaet, niedrige Durchlasspannung, moeglichst geringer Preis.


Welche Symptome treten auf, wenn die Diode zu langsam ist ...




Bei Continuous Conduction Mode faengt der FET an zu schwitzen, die Diode
ebenfalls, der Wirkungsgrad geht in den Keller, schlimmstenfalls ... *POFF*


... und wie
sehe ich das im Datenblatt zum Beispiel dieser Diode

http://docs-europe.electrocomponent...e53dc0.pdf

Ob sie schnell oder langsam ist? Zum Beispiel im Vergleich zu dieser hier
(Wo schonmal in der Überschrift steht, dass sie schnell ist):




Am Wort Schottky :-)


http://docs-europe.electrocomponent...00a433.pdf

Hier bei der zweiten ist zum Beispiel eine Zeit namens „Maximum reverse
recovery
time per diode” von 25 ns angegeben. Was bedeutet diese Zeit und ist sie
relevant?

Ist sie bei der ersten Diode nicht angegeben, weil sie so lang ist, dass
sie eh nicht
in Frage kommt, wenn es um schnell geht?




Doch, kommt sie. Es ist eine Schottky, die haben (theoretisch) beinahe
Null Reverse Recovery. Nur gab essowas frueher sie bei hoeheren
Spannungen nicht oder sie kosteten 2c mehr. Heute hat man SiC, aber auch
teuer.

Im Prinzip gehen beiden


Kann die Diode auch zu schnell sein?




Gegenfrage: Kann ein Maserati zu schnell sein? :-)

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

Ähnliche fragen