Bug in Ovi Maps mit hohem Kostenpotenzial

25/06/2010 - 23:32 von georg.schwarz | Report spam
Nokia hat mir vor ein paar Tagen per SMS mitgeteilt, dass eine neue
bessere Version von Ovi Maps für das E52 zur Verfügung stehe; mittels
Software Update wurde sie zwar nicht gefunden (wieso eigentlich?), aber
über
http://www.nokia.de/ovi-dienste-und...r-download
?intc=ncomexpserv-fw-ilc-bdy-con-na-ncomexpserv-de-20-downloadfreeovimap
s_0x0#/nokia-e52/ kann man
maps_installer_3.04_10wk17_b07_s60_3.2.Nocs.sis ja direkt installieren.

Es gibt nun eine neue Positionierungsmethode "WLAN/Netzwerk". Diese
verwendet offenbar GSM-/UMTS-Zellinformationen (und auch WLANs?) zur
ungefàhren Lokalisierung, wenn (noch) kein GPS-Signal verfügbar ist.
Soweit so gut. Dazu fragt sie allerdings einen Server über das Internet
ab (was technisch notwendig, für den Nutzer aber nicht transparent ist).
Und hierbei geschieht der Aufbau der Datenverbindung ohne jegliche
Nachfrage (bzw. im Fall einer Nachfrage auch dann, wenn man diese mit
"Abbruch" ablehnt), selbst wenn man in bei "Zugangspunkt verwenden"
"Nach Bestàtigung" eingestellt hat.
Auch wird in Ovi Maps die übertragene Datenmenge in diesem Fall stets
als 0,0 kB angezeigt. In Ovi Maps selbst sieht man überhaupt nicht, dass
Daten per UMTS oder GPRS (falls kein höher priorisiertes WLAN verfügbar
ist) übertragen werden.
Eine genaue Diskussion findet sich z.B. hier
http://betalabs.nokia.com/apps/ovi-...ort/8462/m
aps-3-04-beta-causes-data-traffic-in-spite-of-contrary
Man lese vor allem den Beitrag der Nokia-Mitarbeiterin gegen Ende.

Resultat: dank der fehlerhaften Implementation wird die neue
Positionierungsmethode selbst für vorsichtige Benutzer, die glauben, die
Nutzung von UMTS/GPRS explizit zu kontrollieren, zur Kostenfalle,
insbesondere in Verbindung mit Roaming (was ja für eine
Onboard-Navigation ein durchaus ein typisches Anwendungsszenario
darstellt).

Georg Schwarz http://home.pages.de/~schwarz/
georg.schwarz@freenet.de +49 170 8768585
 

Lesen sie die antworten

#1 Rudolf Harras
26/06/2010 - 00:42 | Warnen spam
Georg Schwarz schrieb:

Es gibt nun eine neue Positionierungsmethode "WLAN/Netzwerk". Diese
verwendet offenbar GSM-/UMTS-Zellinformationen (und auch WLANs?) zur
ungefàhren Lokalisierung, wenn (noch) kein GPS-Signal verfügbar ist.
Soweit so gut. Dazu fragt sie allerdings einen Server über das Internet
ab (was technisch notwendig, für den Nutzer aber nicht transparent ist).
Und hierbei geschieht der Aufbau der Datenverbindung ohne jegliche
Nachfrage (bzw. im Fall einer Nachfrage auch dann, wenn man diese mit
"Abbruch" ablehnt), selbst wenn man in bei "Zugangspunkt verwenden"
"Nach Bestàtigung" eingestellt hat.
Auch wird in Ovi Maps die übertragene Datenmenge in diesem Fall stets
als 0,0 kB angezeigt. In Ovi Maps selbst sieht man überhaupt nicht, dass
Daten per UMTS oder GPRS (falls kein höher priorisiertes WLAN verfügbar
ist) übertragen werden.



Es ist leider ein Problem bei Symbian das selbst die Nokia-Eigenen
Programme die Einstellungen zu den Verbindungen unterlaufen und im
Ausland kosten verursachen können.

Aber wenn Du bei allen GSM/UMTS-Zugangspunkten die Passwortabfrage auf
"Ja" setzt solltest Du trotzdem mit Abbrechen dann eine Verbindunge
vermeiden können.

Oder im konkreten Fall wenn man bei der Positionsbestimmung das
Netzwerkunterstützte GPS deaktiviert (in den allgemeinen Einstellungen).

Ähnliche fragen