Burggrabentunken 2008/12

20/12/2008 - 02:15 von allinger | Report spam
Hallo,

der Tunker der Woche gewinnt EPSON und mein Kumpel, der in Caacupe
wohnt.

Er war für 2 Wochen in Canada (Winnipeg) und hat dort für seine Tochter
irgendein ACER Hochglanz-Schicki-Micki-Subnotebook gekauft. Soweit so
gut. Im Geschàft haben sie im als Geschenk noch einen
Multifunktionsdrucker geschenkt

Epson Stylus NX 100 Modell: C411A (kostet bei EPSON im Versand
69,99USD)

Jetzt kommt der Hammer: er hat das Teil dann hier in PY ausgepackt und
angeschlossen. Netzstecker rein und *FATZ-PENG* Rauch und Stinksignale!

Der NX100 wird mit einem internen Netzteil für 110V 60Hz geliefert, auch
nach Canada! In Canada und in PY ist aber 230V 50Hz Versorgung.
Aber ganz normales Netzkabel mit 2pol. Rasierapparate-Steckbuchse.

In Germany heisst das Teil SX100 und hat ein 230V/50Hz Netzteil wohl mit
dem gleichen Stecker...


Im Netzteil war die Sicherung gefetzt und der Ladeleko (150uF/200V) hats
zerlegt, Deckel auf, Druck wech :-( Ansonsten keine Schàden sichtbar.

Kein Hinweis im Handbuch, obs auf der Rückseite steht, weiss ich nicht,
mein Kumpel hat mir nur das ausgebaute Netzteil abgeliefert.

Wie kann man nur so einen Scheiss entwickeln/bauen? Und hat dann ein
Netzteil drin, was weder umschaltbar ist noch Weitbereich Eingang hat.

Was allein der lànderspezifische Aufstand mit anderen Spannungen,
Geràtebezeichnungen, Lagerhaltung, Service etc. kostet, da hàtte man
IMHO besser ein Weitbereichsnetzteil spendiert, kann unterm Strich auch
nicht teurer sein.

Also einmal Burggraben für meinen Kumpel, einmal für den Hàndler in
Canada, und 100mal für EPSON!

Neuen Kondensator beschafft (in PY eine tagfüllende Aktion), eingelötet,
vorsichtig die Spannung am Regeltrafo auf 110V gedreht, kein Rauch, nix
stinkt. Am Ausgang liegen 42V= an.

Kondensatoren im Ausgang sind 50V Typen, kann also sein.

Frage in die Runde ist das mit den 42V plausibel bei den EPSON
Multifunktionsgeràten? Das fest eingebaute Netzteil spricht eigentlich
auch dafür.

Saludos Wolfgang












Meine 7 Sinne:
Unsinn, Schwachsinn, Blödsinn, Wahnsinn, Stumpfsinn, Irrsinn, Lötzinn.
Wolfgang Allinger Paraguay reply Adresse gesetzt !
ca. 15h00..21h00 MEZ SKYPE:wolfgang.allinger
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
20/12/2008 - 01:41 | Warnen spam
Wolfgang Allinger wrote:
Hallo,

der Tunker der Woche gewinnt EPSON und mein Kumpel, der in Caacupe
wohnt.

Er war für 2 Wochen in Canada (Winnipeg) und hat dort für seine Tochter
irgendein ACER Hochglanz-Schicki-Micki-Subnotebook gekauft. Soweit so
gut. Im Geschàft haben sie im als Geschenk noch einen
Multifunktionsdrucker geschenkt

Epson Stylus NX 100 Modell: C411A (kostet bei EPSON im Versand
69,99USD)

Jetzt kommt der Hammer: er hat das Teil dann hier in PY ausgepackt und
angeschlossen. Netzstecker rein und *FATZ-PENG* Rauch und Stinksignale!




Das musste passieren.


Der NX100 wird mit einem internen Netzteil für 110V 60Hz geliefert, auch
nach Canada! In Canada und in PY ist aber 230V 50Hz Versorgung.
Aber ganz normales Netzkabel mit 2pol. Rasierapparate-Steckbuchse.




Aehm ... seit wann hat Kanada 230V/50Hz? Es waere ganz guenstig vor
solchen Kaeufen einen Blick ins Web zu tun:

http://en.wikipedia.org/wiki/File:WorldMap_Voltage%26Frequency.png


In Germany heisst das Teil SX100 und hat ein 230V/50Hz Netzteil wohl mit
dem gleichen Stecker...




Kanada hat nicht die gleichen Stecker wie Deutschland.


Im Netzteil war die Sicherung gefetzt und der Ladeleko (150uF/200V) hats
zerlegt, Deckel auf, Druck wech :-( Ansonsten keine Schàden sichtbar.

Kein Hinweis im Handbuch, obs auf der Rückseite steht, weiss ich nicht,
mein Kumpel hat mir nur das ausgebaute Netzteil abgeliefert.

Wie kann man nur so einen Scheiss entwickeln/bauen? Und hat dann ein
Netzteil drin, was weder umschaltbar ist noch Weitbereich Eingang hat.




Weil es bei einem Endverkaufspreis von $69.99 um jeden Pfennig geht. Die
uebliche Zwei-Elko Chose ist da finanziell nicht drin.


Was allein der lànderspezifische Aufstand mit anderen Spannungen,
Geràtebezeichnungen, Lagerhaltung, Service etc. kostet, da hàtte man
IMHO besser ein Weitbereichsnetzteil spendiert, kann unterm Strich auch
nicht teurer sein.




Es ist teurer. Ab einem bestimmten Verkaufsvolumen pro Spannungszone
lohnt sich die Trennung. Spreche da aus (Design-) Erfahrung, das wird
alles vorher in ein Spreadsheet getippert.


Also einmal Burggraben für meinen Kumpel, einmal für den Hàndler in
Canada, und 100mal für EPSON!




Ich wuerde das auf Deinen Kumpel beschraenken. Hoffentlich liest er hier
nicht mit :-)

Pass aber auf, dass keine Piranhas im Burggraben kreisen.


Neuen Kondensator beschafft (in PY eine tagfüllende Aktion), eingelötet,
vorsichtig die Spannung am Regeltrafo auf 110V gedreht, kein Rauch, nix
stinkt. Am Ausgang liegen 42V= an.

Kondensatoren im Ausgang sind 50V Typen, kann also sein.

Frage in die Runde ist das mit den 42V plausibel bei den EPSON
Multifunktionsgeràten? Das fest eingebaute Netzteil spricht eigentlich
auch dafür.




Kann ich nichts zu sagen, aber wenn das linear mit der Netzspannung
geht, naja, ist was knapp. Bei unseren 127V hier muesstest Du dann 48.5V
haben <grusel>.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen