Bussysteme/Evalboards für Microcontroller/-prozessor-Entwicklung??

16/09/2008 - 13:44 von onlinefloh | Report spam
Moin NG,

da ich grad am shoppen (Spielzeug für das große Kind) bin: Gibt es auf
dem Markt eigentlich soetwas wie Evaluationboards für verschiedene
Microcontroller- bzw. -prozessorfamilien, die sich sinnvoll mischen
lassen? Also quasi ein Platinchen mit dem Rechneknecht, n bischen
Speicher und nem Programmieradapter, dazu dann Peripherie auf ner
Handvoll Erweiterungskarten, die nicht NUR mit uC XYZ geht, sondern
quasi universell verwendbar ist?

Ich dachte da an irgendwas, wo man sich nen Stapel Peripherie (hmm,
CAN-Bus, Ethernet, Digital-IO, ADC/DAC etc.blasülz.) hinlegt und dann je
nachdem, worauf man gerade Lust hat, ne Prozessorkarte mit nem 68k oder
nem PowerPC oder nem DSP oder ARM oder MIPS oder sonstwas oder
$Rechenknecht reinsteckt und sich - bis auf die Busanbindung an sich,
was man mit Bibliotheken ja leicht abstrahieren kann - keine Gedanken
machen muß, wie man Peripherie ABC nun in Architektur XYZ initialisiert.

So spontan fallen mir da drei Möglichkeiten ein: PCI, VME, NuBus.
Bei NuBus weiß ich, daß da die Endianness der CPU spezifikationsgemàß
keine Rolle spielt, da der Bus als BigEndian (oder war's doch Little??)
spezifiziert ist, bei VME weiß ich es nicht und bei PCI halte ich alles
für möglich (im Sinne von: würd' mich nicht überraschen, wenn der Bus da
so transparent ist, daß eine Peripheriebaugruppe an nem anderen
Controller Datenmüll liefert).

Gibt es sowas in bezahlbar schon? Klar, zumindest für PCI und VME gibbet
fertige SBC-Module, aber nen JTAG oder BDM oder ne andere Art von
In-Circuit-Debugger hab ich da bisher noch nicht gesehen, NuBus ist,
àhm, gut abgehangen, und fertige Module hab ich da auch noch nicht
gesehen. Irgendeinen sinnvollen Bus vergessen?

Ne konkrete Anwendung gibt es da jetzt nicht, es geht eher darum,
Hardwarekonzepte (also Controller-/Prozessorarchitekturen) vergleichen
zu können und gleichzeitig vergleichsweise vielseitig verwendbare
Peripherie (im Sinne von "heute Temperaturmessung in C aufm
Microcontroller, morgen mit VHDL aufm FPGA" mit dem selben
Peripheriemodul), denn die beste PWM-Baugruppe nützt wenig, wenn sie
gerade auf dem falschen Microprozessorboard sitzt...

Gruß,
Florian
 

Lesen sie die antworten

#1 Uwe Hercksen
16/09/2008 - 14:24 | Warnen spam
Florian E. Teply schrieb:

Ne konkrete Anwendung gibt es da jetzt nicht, es geht eher darum,
Hardwarekonzepte (also Controller-/Prozessorarchitekturen) vergleichen
zu können und gleichzeitig vergleichsweise vielseitig verwendbare
Peripherie (im Sinne von "heute Temperaturmessung in C aufm
Microcontroller, morgen mit VHDL aufm FPGA" mit dem selben
Peripheriemodul), denn die beste PWM-Baugruppe nützt wenig, wenn sie
gerade auf dem falschen Microprozessorboard sitzt...



Hallo,

PWM wird doch heute schon in vielen Microcontrollern selbst erzeugt, da
braucht man extern nur noch die Leistungsendstufe.

Bye

Ähnliche fragen