BYY58-75E

03/02/2016 - 11:38 von Wolfgang | Report spam
Hallo,
mein MAG-Schweisstrafo ist mal wieder fàllig, Diode zerstört. Mal kurz
zum Innenleben:
Netztrafo mit primàrem Anzapfungen, umschaltbar für verànderbare
Schweisstromstàrke. Dahinter ein M-Gleichrichter, bestehend aus 4
Einpress-Dioden ohne Aufdruck, je 2 parallel, Ausgang des Gleichrichters
am Kühlblech. Am Eingang des Gleichrichters sitzt noch eine rote
Scheibe, ca. 16mm, ohne Aufdruck, könnte ein VDR sein, der
Komponententester misst 1220pF. Der Trafo hat eine Leerlaufspannung von
2x36V. In der Zuleitung zum Handstück sitzt dann noch eine Drossel,
gemessen mit 1,77mH. Die Drossel sitz auf einem "Aussenschenkel" des
Trafos. Eine Diode war defekt, da habe ich die oben genannte
Pollin-Diode BYY58 eingepresst und es lief wieder. 3 Monate und ca. 3
Benutzungen spàter brummte der Trafo beim Einschalten laut --> wieder
Diode zerstört. Noch eine der hochwertigen Dioden geopfert und 3 Monate
und 3-4 Einschaltungen spàter brummt der Trafo wieder. Zu meiner
Verwunderung ist allerdings eine der anderen, alten Dioden zerstört, mit
Anode am Gehàuse. Wo bekommt man solch eine Diode her, oder nehme ich
besser 4mal was modernes und verzichte auf gemeinsame Anode und Kathode
und Einpresstechnik und setze einfach 4 getrennte Kühlbleche rein -
Platz wàre genug. Max. Schweissstrom dürfte 120A sein.
 

Lesen sie die antworten

#1 horst-d.winzler
03/02/2016 - 12:05 | Warnen spam
Am 03.02.2016 um 11:38 schrieb Wolfgang:
Hallo,
mein MAG-Schweisstrafo ist mal wieder fàllig, Diode zerstört. Mal kurz
zum Innenleben:
Netztrafo mit primàrem Anzapfungen, umschaltbar für verànderbare
Schweisstromstàrke. Dahinter ein M-Gleichrichter, bestehend aus 4
Einpress-Dioden ohne Aufdruck, je 2 parallel, Ausgang des Gleichrichters
am Kühlblech. Am Eingang des Gleichrichters sitzt noch eine rote
Scheibe, ca. 16mm, ohne Aufdruck, könnte ein VDR sein,



VDR ist plausibel.

der
Komponententester misst 1220pF. Der Trafo hat eine Leerlaufspannung von
2x36V. In der Zuleitung zum Handstück sitzt dann noch eine Drossel,
gemessen mit 1,77mH. Die Drossel sitz auf einem "Aussenschenkel" des
Trafos.



Diese Zusatzwicklung dient der Schweißstromstabilisierung (Transduktor).

Eine Diode war defekt, da habe ich die oben genannte
Pollin-Diode BYY58 eingepresst und es lief wieder. 3 Monate und ca. 3
Benutzungen spàter brummte der Trafo beim Einschalten laut --> wieder
Diode zerstört. Noch eine der hochwertigen Dioden geopfert und 3 Monate
und 3-4 Einschaltungen spàter brummt der Trafo wieder. Zu meiner
Verwunderung ist allerdings eine der anderen, alten Dioden zerstört, mit
Anode am Gehàuse. Wo bekommt man solch eine Diode her, oder nehme ich
besser 4mal was modernes und verzichte auf gemeinsame Anode und Kathode
und Einpresstechnik und setze einfach 4 getrennte Kühlbleche rein -
Platz wàre genug. Max. Schweissstrom dürfte 120A sein.



Wenn du jede Diode mit einem Kühlblech ausstattest, auf gleiche
Zuleitungslàngen achten.
Ich hatte bei Reparaturen den doppelten Schweißstrom veranschlagt. Für
die Spannung min. doppelte Spannung, also in deinem Fall >72V.

mfg hdw

Ähnliche fragen