Canon DSLRs: Bringt Auflösung runterdrehen was?

30/01/2014 - 23:51 von Daniela Duerbeck | Report spam
Hi,

auf einer Party kürzlich behauptete einer, ein Herunterdrehen der
Auflösung würde zumindest einen deutlichen Dynamikvorteil bringen, vor
allem mit alten, nicht für hochauflösende Sensoren gerechneten Objektiven.

Ich habe ziemlich lange gegoogelt (auf deutsch und englisch), fand aber
weder eine Bestàtigung für diese Behauptung, noch eine Widerlegung.

Allerdings durchaus einige Frager, die in etlichen Foren schon genau das
Gleiche gefragt hatten.

Der Mensch sagte, es würde eben nicht kameraintern das Bild nach der
Aufnahme auf eine kleinere Auflösung "heruntergerechnet", sondern es
würden mehrere Pixel vorher "zusammengefaßt", was eben in einem größeren
effektiven Pixeldurchmesser resultieren würde. Und damit den eingangs
erwàhnten Dynamikvorteil bràchte.

Daher nun meine Frage an die Experten hierzugroup:

Stimmt das?

Viele Grüße von Dani
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Faugel
31/01/2014 - 00:30 | Warnen spam
Am 30.01.2014 23:51, schrieb Daniela Duerbeck:
Hi,

auf einer Party kürzlich behauptete einer, ein Herunterdrehen der
Auflösung würde zumindest einen deutlichen Dynamikvorteil bringen, vor
allem mit alten, nicht für hochauflösende Sensoren gerechneten Objektiven.
[..]
Stimmt das?



Nein. Es ist sogar so dass die sRAW-Formate bei hohen Empfindlichkeiten
und/oder langen Belichtungszeiten deutlich schlechtere Ergebnisse er-
zielen, da zB. kein Ausblenden von defekten Pixel etc. erfolgt.


Helmut Faugel

Ähnliche fragen